Deutsche Bundesfleckviehschau 2009

Nach einer mehrjährigen Pause ging kürzlich das 6. Bundeschampionat der deutschen Fleckviehzüchter in der Arena Hohenlohe in Ilshofen, Baden Württemberg über die Bühne. Als Preisrichter engagierten sie zwei Österreicher: Josef Miesenberger, FIH und Peter Stückler, Rinderzucht Steiermark.
Die Romen-Tochter Roesromen von Thomas Zimmerer holte sich den Titel "Champion der Lebensleistungskühe".
Die Romen-Tochter Roesromen von Thomas Zimmerer holte sich den Titel "Champion der Lebensleistungskühe".
In einem Entscheidungs-Marathon wurden 16 Gruppen mit insgesamt 130 Kühen aus 12 regionalen Zuchtverbänden gerichtet, zusätzlich wurden Klassensieger und im spannenden Finale vier Bundeschampions gekürt.

Zahner-Tochter gewinnt bei den Jungkühen
Bei den Jungkühen gewann die Zahner-Tochter Flowi von der Kubach GbR, ZV Baden Württemberg. Sandra, eine typstarke Weinold-Tochter aus dem Betrieb Johann Rauchenberger, ZV Miesbach, konnte sich bei den Kühen mit zwei und drei Abkalbungen an die Bundesspitze setzen. Bundeschampion der älteren Kühe wurde die Romello-Tochter Ronda von Josef Kaiser aus Traunstein, ZV Traunstein. Sie verkörperte für die Preisrichter den idealen Fleckviehtyp: sehr gute körperliche Entwicklung, ausgezeichnetes Fundament und mit drüsigem Euter ausgestattet.

Lebensleistung und Langlebigkeit
Den Titel „Champion der Lebensleistungskühe“ konnte die Romen-Tochter Roesromen von Thomas Zimmerer, Rinderunion Baden Württemberg für sich verbuchen. Mit einer Lebensleistung von 112.094 kg Milch und 12 Kälbern überzeugte sie mit ihrem Fundament, ihrem Euter und ihrer Frische.

Mehr Bilder der Schau finden Sie hier


Aktualisiert am: 17.11.2009 10:56
Landwirt.com Händler Landwirt.com User