Der Besamungs - Check

Die Ferkelproduktion in einem bestimmten Rhythmus erfordert ein effektives Besamungsmanagement. Mit Hilfe dieser Checkliste sollen Probleme „rund ums Besamen“ aufgedeckt und auf Leistungsreserven hingewiesen werden.

Hygiene ist für einen hohen Besamungserfolg eine wichtige Voraussetzung.
Hygiene ist für einen hohen Besamungserfolg eine wichtige Voraussetzung.
Ein hoher Prozentsatz tragender Sauen, große Würfe lebend geborener Ferkel und möglichst viele Würfe je Sau und Jahr sind entscheidende Größen für den wirtschaftlichen Erfolg eines Ferkelerzeugerbetriebes. Steigende Herdengrößen und die Erzeugung von Ferkeln in einem bestimmten Produktionsrhythmus erfordern ein effektives Besamungsmanagement. In vielen Betrieben gibt es diesbezüglich noch erhebliche Leistungsreserven – vor allem beim Besamungserfolg. Wichtigste Kenngröße auch in kleineren Betrieben ist der Ferkelindex, der die Anzahl lebend geborener Ferkel pro 100 besamte Sauen angibt.

Fazit
Um mit ähnlichem Aufwand einen höheren Ferkelindex zu erzielen, ist an vielen kleinen Schrauben am Besamungsmanagement zu drehen. Betrachten Sie die gestellten Fragen als Erinnerungen. Vieles ist sicher an Ihrem Betrieb bereits umgesetzt. Einiges wird sich noch verbessern lassen, im Sinne Ihres Betriebserfolgs.

Autor: Prof. Dr. Steffen HOY Universität Gießen


Aktualisiert am: 23.05.2006 16:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User