Das österreichische Ostereier- Konzept

Ostern naht mit Riesenschritten und damit die Zeit der bunten Ostereier. Die Österreichische Frischeier Erzeugergemeinschaft hat dieses Jahr ein besonderes Ostereierprojekt auf die Beine gestellt: Das etikettierte Osterei.
In Kooperation mit den österreichischen Färbereien hat die EZG Frischei ein spezielles Konzept erarbeitet, um „österreichische Ostereier“ auch noch im Osternest als solche erkennbar zu machen.

„Wenn man normalerweise ein Osterei aus einer handelsüblichen Packung nimmt, ist es plötzlich ein undefinierbares Farbei, dessen Herkunft nicht mehr nachweisbar ist ...“ gibt Benjamin G u g g e n b e r g e r, Geschäftsführer der EZG-Frischei, zu bedenken.

Etikettierung von Ostereiern als Herkunftsnachweis

Deshalb versehen die österreichischen Färbereien dieses Jahr in Anlehnung an die Einzelei-Kennzeichnung jedes Osterei mit einem Etikett. „Dieses dient als Herkunftsnachweis. Denn auf diese Weise kann das Osterei auch im Nest ohne Verpackung eindeutig als Produkt mit österreichischer Herkunft erkannt werden,“ so Guggenberger. Verwendet werden dürfen übrigens nur Eier aus Boden- und Freilandhaltung, die nach OVUM- bzw. AMA-Gütesiegel-Richtlinien produziert, kontrolliert und ausgezeichnet worden sind. Verkauft werden diese Ostereier in einer speziell kreierten 6-er-Exklusivverpackung. Als besonderes Zuckerl enthält jede Verpackung ein achtseitiges Ostermalbuch für Kinder.

Ein Werbespot im ORF und anderen bedeutenden Privatsendern bewirbt das Projekt vor Ostern und ist mit einem Internet-Auftritt sowie einem Gewinnspiel kombiniert. „Unter www.bunte-eier.at finden Kinder und Spielernaturen mehrere lustige Spiele wie „Eier fangen“ und „Eier anmalen“ sowie interessante Details über den Osterhasen.

Und wer Informationen zum Thema „Ei“ sucht, dem sei die brandneue Homepage der Österreichischen Frischeier Erzeugergemeinschaft www.ezg-frischei.at ans Herz gelegt.


Aktualisiert am: 04.04.2006 11:07
Landwirt.com Händler Landwirt.com User