Das kleine Einmaleins für den Schulweg

Für die Schulanfänger ist eine gute Vorbereitung auf den künftigen Schulweg enorm wichtig. Der Zeitpunkt, damit zu beginnen, ist gekommen!
Schon das frühere Aufstehen muss trainiert werden, denn die Kleinen sollen schrittweise an den neuen Tagesrhythmus gewöhnt werden. Gemeinsam mit den Sprösslingen wird die Route zur Schule verbindlich festgelegt und nun wiederholt geübt. Der Schulweg ist nicht an einem Tag erklärt und gelernt. Je länger und schwieriger der Schulweg, umso mehr Wiederholungen sind notwendig. Beim Abgehen des Schulweges erklären Mama und Papa in kindgerechten Worten, wo und wie das Kind gehen soll und worauf es achten muss – sei es bei Ampeln, Zebrastreifen, einbiegenden Autos oder Toreinfahrten. Das braucht Zeit, denn alles muss erst gelernt werden. Damit zum Beispiel der Schutzweg nicht zum erhöhten Risiko wird, gilt es auch hier, das richtige Verhalten zu trainieren: vor dem Schutzweg stehen bleiben, durch ein deutliches Handzeichen darauf aufmerksam machen, dass man über die Straße gehen will. Unbedingt warten, bis die Autos aus beiden Richtungen angehalten haben, schauen und über die Straße gehen.

Von ÖAMTC-Verkehrspsychologin Dora DONOSA


Aktualisiert am: 23.08.2006 10:02
Landwirt.com Händler Landwirt.com User