Das ist bei Biogasmais zu beachten

Mais liefert Energie, und das gilt nicht nur für die Fütterung. Für die Biogasproduktion gilt eine etwas andere Kalkulation als für die Futtergewinnung. Lesen Sie folgend Tipps zur Sortenwahl und Anbautechnik.


Der Methanertrag ist am höchsten, wenn der Mais zum Zeitpunkt der höchsten Trockenmassebildung bei einem TS-Gehalt von 30 bis 36 % in der Gesamtpflanze geerntet wird.
Der Methanertrag ist am höchsten, wenn der Mais zum Zeitpunkt der höchsten Trockenmassebildung bei einem TS-Gehalt von 30 bis 36 % in der Gesamtpflanze geerntet wird.
Für die Biogasproduktion sind Maissorten mit auf dem Standort angepasster langer vegetativer Entwicklung und hoher Massebildung entscheidend. Sofern man sich für diesen Weg des Anbaues sehr spätreifer Maissorten entschließt, ist eine Ernte zu Körnermaiszwecken nur noch unter sehr günstigen Witterungsbedingungen möglich. Durch den Anbau spätreifer Biogasmaissorten kann der Gesamtpflanzenertrag entsprechend unserer Versuche um ca. 15 % bei höherer Saatstärke von mindestens 95.000 Korn/ha gesteigert werden. Für diese hohe Saatstärke sind Niederschlagsmengen von 400 mm in der Vegetationsperiode des Maises auf gut speicherfähigen Böden erforderlich.

Autor:
Aktualisiert am: 06.05.2004 11:18
Landwirt.com Händler Landwirt.com User