Das Grünland und den Acker für die Biogasproduktion nutzen

In Österreich sind neben den Wirtschaftsdüngern vor allem Biomassen des Grünlandes und anderer Feldkulturen für die Biogaserzeugung nutzbar. Die Methanausbeute und damit die Wirtschaftlichkeit hängt in starkem Maße von der Pflanzenart ab.
Auf guten Standorten lassen sich bis zu 25 t/ha TS Biomasse ernten.
Auf guten Standorten lassen sich bis zu 25 t/ha TS Biomasse ernten.
Eine nachhaltige Biogaserzeugung von Energiepflanzen baut auf der nachhaltigen Gewinnung von Biomasse mit standorttypischen, ökologisch ausgewogenen Fruchtfolgen auf. Nicht der Methanertrag einzelner Fruchtarten ist wichtig, sondern der Methanertrag vollständiger Fruchtfolgesysteme. Biomasse kann als Haupt-, Neben- oder Zwischenfrucht für die Energieerzeugung gewonnen werden.
Die Ertragslage wird neben der Auswahl geeigneter Pflanzenarten wesentlich durch Standort-Sorten-Interaktionen geprägt. Sorten mit hohem Methanbildungsvermögen kommt eine wichtige Rolle zu. Das spezifische Methanbildungsvermögen von Sorten kann unterschiedlich sein. Die Sortenwahl richtet sich nach dem Methanbildungsvermögen der Biomasse und dem standortspezifischen Biomassebildugsvermögen der Sorten.

Autor:
Aktualisiert am: 25.03.2003 14:41
Landwirt.com Händler Landwirt.com User