Dänemark reduziert Antibiotikaeinsatz bei Schweinen

In Dänemark ist es gelungen, den Einsatz von Antibiotika seit 2010 um 19 % zu reduzieren. Man wolle auf diesem Erfolgskurs bleiben.
Dänemark konnte den Einsatz von Antibiotika reduzieren.
Dänemark konnte den Einsatz von Antibiotika reduzieren.
In Dänemark konnten die Schweinehalter den Einsatz von Antibiotika in ihren Ställen seit 2010 um 19 % reduzieren. Darauf hat der dänische Dachverband für den Agrar- und Ernährungssektor (L&F) am Dienstag vergangener Woche hingewiesen. Dieses Ergebnis resulitert aus einem besonderen Gesundheitsmanagement, das die Erzeuger gemeinsam mit den Tierärzten entwickelt hätten, so Lindhardt Nielsen, Vorstandsmitglied des Verbandes. Seit 1. Juli 2010 würden die Tierarztbesuche nur mehr in Abhängigkeit des aktuellen Gesundheitsstatus der Tiere stattfinden. Mit dieser Maßnahme sei es gelungen, den Einsatz von Antibiotika speziell auf Tiere einzuschränken, bei denen der Einsatz unvermeidlich gewesen sei, so Nielsen. „Wir haben uns erfolgreich bemüht, den
Medikamentenverbrauch durch eine bessere Beratung und Unterstützung der Tierhalter zu reduzieren; das ursprüngliche Ziel, den Antibiotikaeinsatz von 2009 bis 2013 um 10 % zu senken, ist damit bereits deutlich übertroffen worden“, stellte der Vizepräsident des Verbandes, Henrik Frandsen, ergänzend fest. Der Agrarsektor habe zusätzlich bewiesen, dass man nicht Teil des Problems sondern vielmehr Teil der Lösung sei. Nun gelte es, sich auf die Fortsetzung dieser guten fachlichen Praxis zu konzentrieren, so Frandsen.


Aktualisiert am: 17.03.2012 15:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User