DLG testet Schutztücher nach neuer Norm

Die neue Norm ISO 17103 ("Landmaschinen – Kreisel- und Schlegelmäher – Prüfmethoden und Annahmekriterien für Schutztücher") soll Mähwerke sicherer machen.
Test: Zerreißfestigkeit
Test: Zerreißfestigkeit
Mähwerke gehören zu den Maschinen, die im praktischen Einsatz Personen schwer verletzen können. Um die Menschen vor allen Gefahren zu schützen, dürfen, so Prüfingenieur Werner Sturmfels vom DLG-Testzentrum Technik und Betriebsmittel in Groß-Umstadt, derartige Maschinen nur mit geeigneten Schutzeinrichtungen betrieben werden. Ein starres Schutzgitter, das jeglichen Zugang zu den gefährlichen Stellen verwehrt, würde die Arbeitsweise und Funktion des Mähwerkes negativ beeinflussen oder sogar ganz hemmen. Hingegen bietet eine flexible Schutzeinrichtung, beispielsweise ein Schutztuch, beides, denn es schränkt den Gebrauch des Mähwerkes nicht ein und gibt gleichzeitig ausreichend Schutz vor herausschleudernden Teilen.

Test: Durchstoßfestigkeit
Test: Durchstoßfestigkeit
Mit der Norm EN 745 "Kreiselmähwerke und Schlegelmäher" wurden bisher die spezifischen Gefährdungen dieser Maschinen geregelt. Mehrere Unfälle in Italien, die ursächlich auf mangelhafte Schutztücher zurückzuführen waren, haben dazu geführt, dass die Norm zurückgezogen und europaweit auf den Prüfstand gestellt wurde. Eine internationale Gruppe aus Firmenvertretern und staatlichen Sicherheitsfachkräften hat in mehrjährigen Verhandlungsrunden, begleitet von unzähligen praxisorientierten Labortests, eine neue internationale Norm eigens nur für Schutztücher erstellt. Die ISO 17103 mit dem Titel "Landmaschinen – Kreisel- und Schlegelmäher – Prüfmethoden und Annahmekriterien für Schutztücher" geht nun ausführlich auf die speziellen Anforderungen und Begebenheiten in der Landtechnik bei Mähwerken ein. Im Dezember 2009 wurde sie offiziell von der DLG-CEN (Europäisches Komitee für Normung) verabschiedet und hat sowohl bei Landmaschinenherstellern als auch bei den Produzenten von Schutztüchern große Aufmerksamkeit erfahren. Die neue Norm enthält zum Teil gravierenden Änderungen gegenüber der alten Norm EN 745.
Test: Verschleißfestigkeit
Test: Verschleißfestigkeit
Einerseits hat man die in der Praxis üblicherweise am häufigsten vorkommende Einspannung ausgewählt und diese Methode im Labortest entsprechend fixiert. Die Art und das Aussehen der Einspannvorrichtungen sind jetzt klar definiert und geregelt. Andererseits sind auch die Anforderungen zum Bestehen der Prüfung drastisch erhöht worden. Auch wurden die neuen Grenzen an die Umfangsgeschwindigkeiten der Messer gekoppelt. So wird jetzt zwischen Messergeschwindigkeiten von bis zu 90 m/s und über 90 m/s unterschieden.

Interessenten erhalten weitere Informationen zu den Schutztüchertests bei der DLG. Ansprechpartner ist Werner Sturmfels, Tel. +49 69 24788-635 oder E-Mail: w.sturmfels@dlg.org.


Zur Homepage von der DLG

Aktualisiert am: 17.03.2011 05:47
Landwirt.com Händler Landwirt.com User