Claas: Ein Arion kommt selten allein

Nach der Präsentation des neuen Mähdreschers im Sommer, hat nun Claas Anfangs Oktober noch weitere Neuheiten zur Agritechnica der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Konkret handelt es sich dabei um neue Traktoren sowie den schon lange erwarteten Feldhäcksler.
Zur Arion-Serie zählen zwei Baureihen mit je vier Modellen.
Zur Arion-Serie zählen zwei Baureihen mit je vier Modellen.
Die bedeutendste Neuerung für Österreich ist die neue Traktorenbaureihe Arion. Sie ersetzt die bisherige Serie Ares. Die Serie ist in zwei Baugruppen, nämlich den Arion 500 und den Arion 600 mit jeweils vier Modellen unterteilt. Angetrieben wird der Arion vom einem DPS-Motor (Deere Power System) der neuesten Generation. So bietet dieser neben der Common Rail-Einspritzung und der Vierventiltechnik auch Features wie die gekühlte externe Abgasrückführung oder einen Turbolader mit variabler Geometrie. Bei der Baureihe 500 kommt dieser Motor als Vierzylinder zum Einsatz. Er hat ein Leistungsspektrum von 77 kW/105 PS bis 96 kW/130 PS. In der Serie 600 arbeitet dieser moderne Motor in der Sechszylinderausführung. Dort erbringt er eine Nennleistung von 85 kW/115 PS bis 110 kW/150 PS.

Jaguar mit viel Power
Bei den selbstfahrenden Feldhäckslern ist Claas mit einem Marktanteil von über 50 % weltweit die unangefochtene Nummer eins. Damit das auch so bleibt, hat Claas die bestehende Serie Jaguar um weitere vier Modelle erweitert. Sie haben die Bezeichnung 950, 960, 970 und 980 und liegen im Leistungsbereich von 507 PS bis 830 PS. Dabei werden die beiden Topmodelle der 970 mit 730 PS und der 980 mit 830 PS mit zwei Sechszylindermotoren angetrieben. Durch die intelligente Steuerung wird es möglich, je nach Leistungsbedarf mit beiden oder auch nur mit einem Motor zu arbeiten.

Autor: Stephan SCHMIDLIN, Wahlen (CH)


Aktualisiert am: 25.10.2007 16:54
Landwirt.com Händler Landwirt.com User