Burgenland verlieh Förderungspreis für artgerechte Tierhaltung

Nach dem Bundesland Tirol hat jetzt auch das Burgenland unter Agrarlandesrat Ing. Werner Falb Meixner eine Art Tierschutzpreis an besonders vorbildhaft wirtschaftende bäuerliche Betriebe übergeben.
Die Gewinner des Förderungspreises für artgerechte Tierhaltung aus dem Burgenland bei der Preisübergabe mit Landesrat Werner Falb Meixner.
Die Gewinner des Förderungspreises für artgerechte Tierhaltung aus dem Burgenland bei der Preisübergabe mit Landesrat Werner Falb Meixner.
"Artgerechte Tierhaltung ist Voraussetzung zum Erfolg in der heimischen Tierhaltung, denn nur glückliche Tiere sind leistungsfähige Tiere. Das beweisen unsere Landwirte jeden Tag. Manche von ihnen tun dies in einer auszeichnungswürdigen Art und Weise. Mit der Verleihung der Tierschutz-Förderungspreise wollen wir einerseits die beispielhaften Bemühungen dieser bäuerlichen Betriebe um eine artgerechte Tierhaltung würdigen. Gleichzeitig soll damit das Vertrauen der Konsumenten in die Qualität bäuerlicher Produkte mit tierischem Ursprung gestärkt werden“, so Landesrat Falb-Meixner anlässlich der Verleihung der Förderungspreise für artgerechte Tierhaltung in der Landwirtschaft 2009 in Harmisch.

Breites Spektrum an ausgezeichneten Betrieben

An sieben bäuerliche Betriebe wird der „Förderungspreis für artgerechte Tierhaltung in der Landwirtschaft 2009“ des Landes, der mit je 700 Euro dotiert ist, verliehen:

• Waldburga und Josef Fuchs, Hochstrass, Bio-Milchkühe

• Franz Luif, Grafenschachen, Bio-Mutterkühe

• Helga Sulyok, Mischendorf, Mutterkühe

• Michaela Csencsics, Harmisch, Mutterkühe

• Alexander Elpons, Eberau, Bio-Schafhaltung

• Elisabeth Wilfinger, Kukmirn, Mutterkühe

• Bertram Szalay, Kukmirn, gemischter Tierbestand

Betriebe haben Wettbewerbsnachteile

„ Unsere Tierhaltungsstandards sind im internationalen Vergleich sehr hoch und damit auch die Kosten unserer Tierhaltungsbetriebe. Durch den freien Warenverkehr in der EU erhöht sich das Angebot von ausländischen Produzenten, die jedoch mit geringeren Tierhaltungs- und Umweltstandards weitaus billiger produzieren können. Mein Appell geht an die Konsumenten, durch den Kauf heimischer Qualitätsprodukte die vorbildliche heimische Tierhaltung zu fördern“, so Falb-Meixner.


Aktualisiert am: 30.06.2010 09:40
Landwirt.com Händler Landwirt.com User