Burgenland: Landwirtschaftliche Fachschulen boomen

119 neue landwirtschaftliche Facharbeiter im Burgenland
Über den Erfolg am Markt entscheiden in erster Linie Flexibilität und Innovationskraft. Eine gute Aus- und Weiterbildung ist gerade jetzt der Schlüssel zum Erfolg der Betriebsführer. Die Schülerzahlen im Burgenland steigen, die Fachschulen boomen.

Facharbeiterbriefe verliehen
Insgesamt 119 Absolventen der Landwirtschaftlichen Fachschulen Neusiedl am See (21), Eisenstadt (26) und Güssing (22) sowie 50 über die Lehrlingsstelle der Landwirtschaftskammer ausgebildete Junglandwirte bekommen anlässlich der heurigen Schulschlussfeiern ihre Facharbeiterbriefe verliehen. Die neuen Facharbeiter sind Absolventen der Fachrichtungen Landwirtschaft, Weinbau und Kellerwirtschaft, Pferdewirtschaft und ländliche Hauswirtschaft. Bis dato wurden 2.969 Facharbeiter im Burgenland ausgebildet.

Maturazweige und Fachhochschullehrgänge
Die Fachschulen Eisenstadt, Güssing und Neusiedl am See erhielten ein Investitionsprogramm von 7 Mio. €. Davon profitierte die zukunfts- und qualitätsorientierte Ausbildung des bäuerlichen Nachwuchses. Die Zuwachsrate bei den Schülerzahlen von 80 % in den letzten 10 Jahren auf heute 297 Schüler bestätigen, dass das Angebot auch angenommen wird. Die HAK für Weinbau, das Agrarmanagement in Eisenstadt/Neusiedl am See und die Agrartourismusmanagement-Ausbildung in Güssing schufen gemeinsam erstmals Zweige mit Maturaabschluss. Mit den Fachhochschullehrgängen für Weinmanagement und -marketing in Eisenstadt ist das landwirtschaftlichen Ausbildungsangebots im Burgenland komplett.


Autor:
Aktualisiert am: 06.07.2009 13:32
Landwirt.com Händler Landwirt.com User