Bundesfleischrinderschau: Fleischrinderzucht in Österreich

Mit diesem Schwerpunktthema wollen wir Sie auf die Bundesfleischrinderschau bei der Rieder Messe einstimmen. Die letzten Jahre zeigen, dass die Fleischrinderzucht in Österreich an Bedeutung gewinnt. Es stehen mehr Herdebuchtiere auf den Betrieben und auch die Rassevielfalt hat zugenommen.

Fleckvieh ist mit über 4000 Herdebuchkühen die größte Rassengruppe.
Fleckvieh ist mit über 4000 Herdebuchkühen die größte Rassengruppe.
Der in den letzten Jahren eingetretene Zuwachs der Fleischrinder hat selbst die Experten überrascht. Trotz allem liegt Österreich mit rund 20.000 Kontrollkühen der Nutzung Fleisch noch deutlich unter dem international üblichen Anteil von 10 – 20 % der Zuchtkühe an den Mutterkühen. Die Entwicklung der letzten Jahre stimmt aber optimistisch, um dieses Ziel zu erreichen.

Für die österreichische Fleischrinderzucht warten in Zukunft neue Herausforderungen, die zufriedenstellend gelöst werden müssen. Hier sind neben den Zuchtorganisationen in gleichem Maße die Züchter gefordert. Es gilt den Qualitätsstandard weiter anzuheben um in der Vermarktung von Einstellern und Jungrindern konkurrenzfähig zu bleiben. In erster Linie sind die eingesetzten Vatertiere zu prüfen (Natursprung oder Besamung), ob sie in ihrer Vererbung entsprechen.


Autor:
Aktualisiert am: 07.08.2007 16:42
Landwirt.com Händler Landwirt.com User