Britisches Käsekartell erhält 56 Mio. Euro Strafe

Ein britisches Käsekartell aus vier Einzelhandelsketten und fünf Molkereien hat von der Wettbewerbsbehörde (OFT) eine Geldbuße von umgerechnet 56 Mio. Euro auferlegt bekommen. Tesco weist alle Vorwürfe zurück.
Ein britisches Käsekartell muss umgerechnet 56 Mio. Euro Strafe zahlen.
Ein britisches Käsekartell muss umgerechnet 56 Mio. Euro Strafe zahlen.
Nach Auffassung der OFT haben die Handelsketten Asda, Safeway, Sainsbury´s und Tesco gemeinsam mit den Milchverarbeitern Arla, Dairy Crest, McLelland, The Cheese Company und Wiseman in den Jahren 2002 und 2003 die Preise für Käse und Trinkmilch heimlich abgesprochen. Dabei koordinierten die Handelsunternehmen ihre geplanten Preisänderungen auf indirektem Weg über die Molkereien. Arla informierte die Wettbewerbsbehörde über das Kartell. Daher wurde das Unternehmen im Rahmen einer Kronzeugenregelung von jeglicher Geldbuße befreit. Die anderen Kartellbrüder müssen zwischen 1,4 und 12,5 Mio. Euro bezahlen. Die Behörde reduzierte die Bußgelder aufgrund kooperativen Verhaltens der Unternehmen in unterschiedlichem Maße. Nur Tesco verweigerte die Zusammenarbeit und erhielt auf seine Strafe von EUR 11,8 Mio. keinen Rabatt. Das Unternehmen kündigte an, die OFT-Entscheidung anzufechten, wenn nötig auch vor Gericht.


Aktualisiert am: 11.08.2011 13:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User