Britische Schweinehalter im Preisdesaster

Die National Pig Association hat die Konsumenten dazu aufgefordert, nur Schweinefleischprodukte mit dem „Red Tractor“-Logo zu kaufen. Dadurch sollen die Supermarktketten animiert werden, mehr zu bezahlen. Viele Schweinehalter stünden sonst vor dem Aus.
Werden die Preise für Schweinefleisch nicht bald angehoben, stehen viele britische Schweinehalter vor dem Aus.
Werden die Preise für Schweinefleisch nicht bald angehoben, stehen viele britische Schweinehalter vor dem Aus.
Angesichts der aktuell extrem hohen Futterkosten hat der Verband der britischen Schweinehalter (National Pig Association - NPA) die Konsumenten im Land dazu aufgerufen, nur Schweinefleischprodukte mit dem „Red Tractor“-Logo zu kaufen. Mit diesem Label, auf dem auch die britische Landesflagge zu sehen ist, werde Fleisch von Tieren aus heimischen Ställen augezeichnet, für die strengere Tierschutzstandards gälten als in anderen EU-Ländern. „Wenn die Supermärkte einen Nachfragezuwachs für britische Produkte registrieren, lassen sie sich vielleicht überzeugen, unseren Landwirten ein paar Penny je Kilogramm Fleisch mehr zu bezahlen, damit diese ihre steigenden Futterrechnungen bezahlen können,“ erklärte NPA-Geschäftsführerin Dr. Zoe Davis. Die Situation der britischen Schweinehalter sei mittlerweile besorgniserregend, wie eine repräsentative NPA-Umfrage belege. Demnach würden in den kommenden zwölf Monaten verlustbedingt etwa 70 % der heimischen Schweineerzeugung wegbrechen, wenn die Erzeugerpreise nicht stiegen und/oder die Futterkosten nicht fielen. Außerdem würde ein Teil der Ferkelerzeuger, auf die 10 % der landesweiten Schweineproduktion entfielen, ihre Sauen schlachten müssen, wenn bis Weihnachten keine fairen Preise durchzusetzen seien.

Aktualisiert am: 20.08.2012 08:30
Landwirt.com Händler Landwirt.com User