Blauzungenimpfung: kein weiteres Geld vom Staat

Laut einem Bericht in der Linzer Zeitung „Rundschau am Sonntag“ soll das Ministerium die Impfpflicht gegen Blauzungenkrankheit aus Geldmangel vorzeitig beendet haben. Außerdem sollen rund 1000 Impfverweigerer eine Strafe erhalten.
Die Impfpflicht gegen die Blauzungenkrankheit ist aufgrund des fehlenden Geldes beendet worden.
Die Impfpflicht gegen die Blauzungenkrankheit ist aufgrund des fehlenden Geldes beendet worden.
Das Gesundheitsministerium wird keine weitere Impfpflicht in der Landwirtschaft gegen die Blauzungenkrankheit verordnen, lautet es in dem Bericht. „Dem Ministerium fehlt das Geld, die Kosten dafür zu übernehmen“, sagt der oberste Veterinär Ulrich Herzog.

Impfaktion kostete 18 Millionen Euro
Laut Experten wären drei Jahre vorgesehen gewesen. Die Impfung vermeide Tierleid und wirtschaftlichen Schaden, die Konsumenten seien von der Krankheit nicht betroffen, heißt es weiter. „Wir empfehlen die Impfung, um eine Ausbreitung der Seuche zu vermeiden“, so Herzog. „Außerdem schreiben sie die meisten Länder im Export vor.“ Die Impfaktion 2008/2009 habe 18 Millionen Euro gekostet, eine Impfquote von 80 Prozent wurde erreicht. „Rund 1,5 Prozent der Betriebe (Anm.: ca. 1000) haben die Impfung verweigert“, erläutert Herzog. In Oberösterreich waren es 392.

"Muckerl fliegen nicht nur im Stall"
Gegen die Impfung spricht sich Leo Steinbichler, Obmann der IG Fleisch, aus. Er wurde von seiner Bezirkshauptmannschaft zur Rechtfertigung vorgeladen: „Das werden alle, die mehr als 380 Euro Strafe zahlen müssen. Ich glaube nicht, dass die Impfung eine Lösung ist. Es sind Fälle bekannt, bei der es zu Fehlgeburten oder gesundheitlichen Folgen kam. Ich glaube, dass das alles nur ein großes Geschäft ist. Und die Muckerl, die die Krankheit übertragen, fliegen schließlich nicht nur im Stall herum.“
Zur Vorsicht mahnt Landesveterinär Martin Kaltenböck: „In manchen Bereichen Deutschlands gibt es etwa Schafherden, die zu 40 Prozent ausgerottet wurden.“ Der Impfschutz halte jetzt zumindest einmal ein Jahr. Die Impfpflicht galt ab 15. Dezember des vergangenen Jahres.


Autor:
Aktualisiert am: 29.07.2009 15:33
Landwirt.com Händler Landwirt.com User