Biomasse: Graz weltweite „Biomasse-Hauptstadt“

Die Biomasse-Fachwelt trifft sich vom 26. bis 29. Jänner 2011 bei der Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz.
Präsentierten das hochkarätige Programm der mitteleuropäischen Biomassekonferenz (vl): Armin Egger (Messe Congress Graz-Vorstand), Werner Brugner (Kammerdirektor), Erich Fercher, (Geschäftsführer der Bioenergy 2020+) und Horst Jauschnegg (Vorsitzender des Österreichischen Biomasseverbandes).
Präsentierten das hochkarätige Programm der mitteleuropäischen Biomassekonferenz (vl): Armin Egger (Messe Congress Graz-Vorstand), Werner Brugner (Kammerdirektor), Erich Fercher, (Geschäftsführer der Bioenergy 2020+) und Horst Jauschnegg (Vorsitzender des Österreichischen Biomasseverbandes).
Erstmals in der Geschichte der EU wurden für jedes Mitgliedsland verbindliche Mindestziele für den Ausbau erneuerbarer Energien festgelegt. Erste Auswertungen der von den EU-Ländern vorgelegten Aktionspläne zur Erreichung dieser Ziele zeigen, dass 2020 zehn Prozent des Energieverbrauchs der EU allein durch Biomasse gedeckt werden sollen. Damit wird die Biomasse mit einem Anteil von 50 Prozent zur wichtigsten erneuerbaren Energiequelle der EU. Auch beim weiteren Ausbau in den nächsten Jahren wird der Bioenergiesektor mehr als die Hälfte der zusätzlich erforderlichen erneuerbaren Energie bereitstellen.
„Der Wald wird weiter unangefochten die Hauptquelle für Biomasse in der EU bleiben. Die Energieproduktion auf Äckern und Wiesen gewinnt aber an Bedeutung. Viele Mitgliedsstaaten wollen verstärkt auf agrarische Rohstoffe zurückgreifen“, erklärt Horst Jauschnegg, neuer Vorsitzender des Österreichischen Biomasseverbandes und Energie-Experte der Landwirtschaftskammer. Anlass genug, um dem Thema Kurzumtriebshölzer und neue agrarische Rohstoffe einen eigenen Konferenztag zu widmen, bei dem neben den neuesten Anbaumethoden auch die Ernte- und Logistikkosten sowie neueste Erkenntnisse zur Verfeuerung dieser Brennstoffe beleuchtet werden.

Geballte Bioenergie-Kompetenz
Die Konferenz wird mit über 100 Fachreferaten und Top-Vortragenden aus 16 Nationen einen aktuellen und breiten Überblick über die politischen, wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen auf dem gesamten Gebiet der energetischen Biomassenutzung (Wärme, Strom und Treibstoffe) geben.
Weitere Schwerpunkte der Konferenz sind:
• Rohstoffverfügbarkeit und -bereitstellung
• Umwandlungstechnologien für Wärme, Strom und Treibstoffe
• industrielle Anwendungen und Finanzierung von Bioenergieprojekten
• Umweltauswirkungen und Marktentwicklungen
• politische Entwicklungen und Handlungserfordernisse
• Torrifikation von Biomasse
• Feinstaub-Emissionen

„Häuslbauer“-Messe inklusive
Der Kongress wird im Messe Center Graz parallel zur „Häuslbauer“-Messe stattfinden. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung.
Online-Anmeldung sowie Programm, Tagungsbeiträge, organisatorische Hinweise und alle weiteren Details (deutsch und englisch).


Autor:
Aktualisiert am: 07.12.2010 14:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User