Bioboom: Lohnt eine Umstellung?

Kategorien zum Thema: Bio Top Deutschland News
Bio boomt und ist attraktiv. Lohnt es sich bei so vielen neuen Biobauern überhaupt noch umzustellen oder ist der Markt schon gesättigt? Wir sind dieser Frage auf den Grund gegangen.
In der LANDWIRT Bio Ausgabe 2/2016 erfahren Sie alles über den aktuellen Biomarkt und ob eine Umstellung noch lohnt.
In der LANDWIRT Bio Ausgabe 2/2016 erfahren Sie alles über den aktuellen Biomarkt und ob eine Umstellung noch lohnt.
2.000 neue Biobetriebe in Österreich, fast 1.000 in Deutschland allein im Jahr 2015. Viele Landwirte, die über eine Umstellung nachdenken, sind unsicher. Lohnt es sich bei so vielen neuen Biobauern überhaupt noch, umzustellen?

Jörg Große-Lochtmann, der seit 25 Jahren die Marktgesellschaft der Naturland Bauern aus Hohenkammer bei Freising leitet ist zuversichtlich: „Für viele Betriebe in Österreich und Deutschland bleibt eine Umstellung auf jeden Fall interessant.“ Der gelernten Landwirt und Agraringenieur hat den deutschen Biomarkt seit 30 Jahren mit aufgebaut. Auf die Frage, ob der Markt bald voll ist, meint er: „Der Biomarkt wächst seit vielen Jahren sehr stabil aber es fehlen regionale Produkte.“ Bei Milch und Fleisch sieht er durch den Verfall der konventionellen Preise mehr Betriebsumstellungen. Auch wenn einzelne Molkereien vorübergehend ihr Engagement bremsen und aktiv keine neuen Biobetriebe werben, seien die Aussichten langfristig gut.

„Sehr gute Chancen haben neue Biogeflügelhalter und Ackerbauern, denn der Trend zu mehr Bio im Einkaufskorb ist ungebrochen“, so Große-Lochtmann. Trotz der guten Aussichten warnt er jedoch davor, Entscheidungen zu spontan zu treffen. Eine Umstellung sei eine langfristige unternehmerische Entscheidung bei der auch frühzeitig die Vermarktung abgesichert sein sollte.
In der LANDWIRT Bio Ausagbe 2/2016 haben wir Marktexperten in Österreich und Deutschland befragt und eigene Daten erhoben. Auf über acht Seiten lesen Sie alle aktuellen Trends im Biomarkt und ob es sich für Ihren Betrieb lohnt, jetzt an eine Umstellung zu denken.

Außerdem in der neuen Ausgabe
  • Alles über den richtigen Einsatz von Hackgeräten und deren Arbeitserfolg
  • Praktischen Tipps bei Weide-Triebwegen
  • So bekämpfen Sie Maikäfer-Engerlingen im Grünland
  • Vorrats- und Lagerschutz von Getreide

Bestellen Sie hier Ihr Probeheft für LANDWIRT Bio.

Autor: Stefan Simon
Aktualisiert am: 23.04.2016 08:36
Angebote für Biobauern
Mehr zum Thema Bio

„Freilandschweine musst du selbst vermarkten“

Alte Stallungen und ein Hof in beengter Lage. Das sind typische Eigenschaften eines Auslaufbetriebs. Doch bei den Hackls kam es anders. Heute pilgern jährlich 30.000 Besucher zum Betrieb von Ulrike und Norbert Hackl.

Klimawandel: Jetzt den Boden schützen

Starkregen, Trockenzeiten, Stürme. Landwirte spüren den Klimawandel schon heute hautnah. Wie man dem entgegnen und dabei Geld sparen kann, erklärt Dr. Annette Freibauer

Landwirte erhalten 433 Mio. Euro aus Krisenreserve

Im kommenden Jahr schüttet die EU 433 Mio. Euro aus der landwirtschaftlichen Krisenreserve aus. Österreichs Landwirte bekommen 6,9 Mio. Euro, in Deutschland sind es insgesamt 58 Mio. Euro.
weitere Berichte

Bio Austria-Bauerntage 2018: Mut zur Veränderung

Von 30. Jänner bis 1. Februar 2018 finden im Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels wieder die Bio Austria Bauerntage statt, mit Fachtagen für Ackerbau, Milchvieh, Direktvermarkter und viele mehr.

Raus aus der Anbindehaltung?

Mit 1. Jänner 2018 nehmen vereinzelt Molkereien keine Milch aus dauernder Anbindehaltung mehr an. Wir haben uns bei einigen Milchverarbeitern nach ihren Tierwohlstrategien umgehört.

Ökologischer Zuchtwert für Rinder - jetzt offiziell

Ab Dezember 2017 steht den österreichischen Milchviehbetrieben der ökologische Zuchtwert als zusätzliche Zucht-Info für Fleckvieh und Braunvieh zur Verfügung.