Bio-Umsatz in Österreich wuchs 2009 um 5 %

Der Umsatz mit Bioprodukten erreichte 2009 in Österreich - trotz Wirtschaftskrise - einen neuen Rekordwert von 984,2 Mio. Euro. Das entspricht einem Plus von 5 %, teilte die Dachorganisation Bio Austria heute mit.
Bioerzeugnisse gehören zu den stabilen Trends am Lebensmittelmarkt.
Bioerzeugnisse gehören zu den stabilen Trends am Lebensmittelmarkt.
Der größte Teil (67 %) des gesamten Bio-Umsatzes entfielen auf den Lebensmitteleinzelhandel, der hier einen Wert von 657 Mio. Euro erreichte. Bio-Fachgeschäfte, Bio-Supermärkte und Reform-Geschäfte verbuchten ein geringfügiges Wachstum und kamen auf einen Umsatz von rund 140 Mio. Euro, was einem Anteil von 14 % entspricht.

Außer-Haus-Verpflegung wird biologisch
Ein erfolgreiches Jahr 2009 erlebte laut Bio Austria der Bereich Außer-Haus-Verpflegung: Bio-Lieferanten für Großküchen, Kantinen, Gastronomie und Hotellerie konnten ihre Umsätze um ca. 15 % auf etwa 50 Mio. Euro steigern und erhöhten damit ihren Anteil auf 5 %. In der bäuerlichen Direktvermarktung lagen die Zuwächse zwischen 5 und 10 %, insgesamt kann von einem Umsatz in der Höhe von 70 Mio. Euro ausgegangen werden, was einen Anteil am Gesamtmarkt von gut 7 % bedeutet.

Rückgang im Milchbereich
Während der Milchbereich im Bio-Export abermals einen Rückgang verzeichnete, vermeldeten Ausfuhr-Teilnehmer in den Bereichen Speisegetreide, Trockensortimente, Obst und Wein Zuwächse im zweistelligen Bereich. Insgesamt dürften die Exporte ein Plus von etwa 10 % verzeichnen, was einem Umsatz von 66 Mio. Euro und einem Anteil von knapp 7 % am gesamten Bio-Umsatz entspricht.
Für Hubert Zamut, Leiter des Geschäftsfeldes Markt bei Bio Austria, gehören Bioerzeugnisse zu den stabilen Trends am Lebensmittelmarkt. Trotz dieser erfreulichen Entwicklung stünden allerdings die bäuerlichen Erzeugerpreise seit längerer Zeit aufgrund des harten Wettbewerbes zwischen den Handelsketten massiv unter Druck, so Zamut.


Autor:
Aktualisiert am: 26.04.2010 14:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User