Bio Austria: Eier-Produktion nicht kostendeckend

Dramatischer Produktionskostenanstieg bei Bio-Eiern: Alleine 36% beträgt die Preissteigerung für biologisches Legehennenfutter. BIO AUSTRIA fordert faire Erzeugerpreise und das Ende der Spekulation am Futtermittelmarkt.

„Unsere Bio-Legehennenhalter sind bereits das ganze Jahr 2007 mit massiven Produktionskostenanstiegen konfrontiert. Die Kosten für eine Tonne biologisches Legehennenfutter sind heuer durchschnittlich von 365 Euro auf 500 Euro, also um 36% angestiegen – die Kosten für Junghennen um 18% und jene für Energie um 10%. Die Erzeugerpreise haben sich hingegen nur geringfügig bewegt. Für die österreichischen Bio-Legehennenhalter ist es unmöglich geworden auch nur annähernd kostendeckend zu produzieren.

Fakten:

Bio-Eier haben sich in den letzten Jahren als erfolgreichstes Bio-Produkt im österreichischen Lebensmittelhandel etabliert. Auf rund 5.000 heimischen Bio-Betrieben werden 480.000 Bio-Legehennen gehalten – mit über 100 Millionen Bio-Eiern und einem Gesamtanteil von 16,4% im Lebensmittelhandel sind die Bio-Eier längst zum beliebtesten österreichischen Bio-Produkt avanciert. Dieser Erfolg scheint nun gefährdet. Erzeugerpreiserhöhungen des Handels sind laut Vierbauch ebenso unerlässlich wie ein Stopp der Spekulationen am Futtermittelmarkt.

Preissituation:

Aktuell erhalten die Bio-Legehennenhalter durchschnittlich 14,32 Euro per 100 Bio-Eier. Damit die Bio-Legehennenhalter wieder eine wirtschaftliche Perspektive erhalten, ist eine Erhöhung der Erzeugerpreise um 3,70 Euro pro 100 Stück unbedingt notwendig.



Sämtliche Informationen zu BIO AUSTRIA – den Biobauern Österreichs:

www.bio-austria.at




Aktualisiert am: 04.12.2007 14:34
Landwirt.com Händler Landwirt.com User