Bilanz Schweinemarkt: Anzahl der untersuchten Schlachtungen 2011 leicht rückläufig

Neben der Anzahl der geschlachteten Schweine im Jahr 2011 hielt sich auch der Markt für Rinder zurückhaltend. Lediglich Schafe, Ziegen und Pferde konnten leicht zulegen.
Die Anzahl der untesuchten Schweineschlachtugen 2011 sank im Vergleich zum Vorjahr leicht um 0,4 %
Die Anzahl der untesuchten Schweineschlachtugen 2011 sank im Vergleich zum Vorjahr leicht um 0,4 %
Mit Mitte Februar 2012 liegen nun die Zahlen der Schlachtungen des vergangenen Jahres in Österreich vor. Die untersuchten Schweineschlachtungen reduzierten sich um -0,4 % (gegenüber 2010) auf 5,6 Millionen Stück. Jene der Rinder lagen bei 615.000 Stück (-1,6%). Darüber hinaus erfolgten Untersuchungen bei 127.000 Schaf- (+4,1%), 73.300 Kälber- (-5,3%) und 5.500 Ziegenschlachtungen (+3,9%). Auch 1.003 Pferde und andere Einhufer wurden im Zuge der Schlachtungen untersucht (+5,9%).

Regional gesehen fiel erneut der größte Teil der Rinder- (34,6%), Kälber- (23,4%), Schweine- (37,9%) und Ziegenschlachtungen (37,0%) in Oberösterreich an. Die meisten Schafschlachtungen wurden abermals in Niederösterreich (43,3%) durchgeführt, während bei den Einhufern Salzburg (23,9%) die Spitzenreiter-Rolle von Tirol übernahm.

Anzahl der untersuchten Schlachtungen von 2006 bis 2011




Autor:
Aktualisiert am: 13.02.2012 16:27
Landwirt.com Händler Landwirt.com User