Beschwerden von Urlaub am Bauernhof Gästen

Eine Beschwerde von einem Gast hat auch seine positive Seite - sie zeigen Dinge auf, die man selbst nicht mehr wahr nimmt und sind vielleicht ein Anlass zu einer Änderung.
In dieser Dusche wird sich wohl kein Gast wohl fühlen - Beschwerden sind vorprogrammiert.
In dieser Dusche wird sich wohl kein Gast wohl fühlen - Beschwerden sind vorprogrammiert.
Beschwerden zeigen immer Unzufriedenheit – egal ob gerechtfertigt (objektiv) oder ungerechtfertigt (subjektiv). Wichtig ist es aber, keinen Unterschied zwischen den berechtigten und den unberechtigten Beschwerden zu machen, da die Wahrheit auf jeden Fall beim Gast liegt. Denn für jede Beschwerde gibt es aus der speziellen Sicht des Gastes einen Grund.

Einige Tipps bei Reklamationen und Beschwerden

  • Es geht nicht darum, Beschwerden zu vermeiden, sondern die Ursachen von Unzufriedenheiten zu ergründen und diese zu vermeiden.
  • 50 % aller Gäste haben irgendeinen Grund zur Beschwerde. Nur 5 % aller Gäste artikulieren sich auf irgendeine Weise – sie verändern meist nur ihr Verhalten, werden distanziert oder unfreundlich.
  • Kümmern Sie sich daher aktiv um Ihre Beschwerden (seien Sie froh um jede Beschwerde und Anregung) – achten Sie auf Verhaltensänderungen, sprechen Sie diese aktiv und freundlich an.
  • Nehmen Sie jede noch so kleine Reklamation und Anregung ernst – denken Sie offen darüber nach und versetzen Sie sich hin und wieder in die Lage Ihrer Gäste.


Mehr über lästige Gäste mit Beschwerden und Vermietern lesen Sie in der Ausgabe 18/2011 des fortschrittlichen Landwirts.

Autorin: Mag. Monika Falkensteiner


Aktualisiert am: 09.09.2011 13:16
Landwirt.com Händler Landwirt.com User