Besamungsstall: Kotschieber sorgt für Hygiene

Im Deckstall ist Hygiene oberstes Gebot, insbesondere rund um die Scheide. Wer einmal vergleichen konnte, wie Sauen aussehen, die im hinteren Bereich auf einer geschlossenen Fläche, oder auf einer geschlossenen Fläche mit Schlitzen, oder auch einem Drei-Kant-Boden stehen müssen, der weiß welcher Boden eindeutig zu bevorzugen ist!

Im hier gezeigten Fall haben wir es mit einer für den Besamungsstall absolut optimalen Bodenkombination zu tun. Im vorderen und mittleren Bereich geschlossener Betonboden, selbstverständlich wärmegedämmt. Im mittleren und hinteren Bereich einen Betonboden mit einem Schlitzanteil von etwa 15 % und ganz hinten einen Drei-Kant-Boden mit einem Schlitzanteil von ca. 50 %. Hier ist der Drei-Kant-Boden wiederum so ausgeführt, dass die hintere Hälfte hoch geklappt werden kann, um Kot leicht entfernen zu können.

Wie bekomme ich den Kot von der Sau weg in den Kotkanal?

Hier hat ein Landwirt eine ebenso geniale wie simple Idee gehabt. Dazu hat er eine vorhandene Rübenhacke durch Kombination mit einem hälftig getrennten KG-Rohr kombiniert. Das KG-Rohr ist nicht nur kostengünstig, sondern im Hinblick auf die hier benötigten Materialeigenschaften auch optimal geeignet. Des weiteren ist es sehr einfach möglich eine Ecke dieses KG-Rohres so in den Schlitz des Drei-Kant-Bodens zu stecken, das auf einfachste Weise, und ohne sich zu bücken, der hinter Teil des Drei-Kant-Bodens bei Bedarf hoch geklappt werden kann. Die „Bauhöhe“ ist dabei so „niedrig“ das der Koträumer problemlos „hochkant“, zwischen den senkrechten Stangen hindurch, in die Bucht gesteckt werden kann. (Quelle: Dr. Hesse)




Autor:
Aktualisiert am: 14.10.2008 08:35
Landwirt.com Händler Landwirt.com User