Berglandmilch und Tirol Milch reduzieren Milchpreis drastisch

Die Berglandmilch senkt den Milchpreis Anfang Juni auf 29,79 Cent brutto ohne Landesförderung, (OÖ und Kärnten+ 0,5 Cent). Die Tirol Milch zahlt ihren Lieferanten im Mai und Juni nur 26 Cent brutto.
Laut Berechnungen der Agrarmarkt Austria lag der Erzeugermilchpreis im April 2009 in Österreich netto bei 29,8 Cent und brutto bei 33,4 Cent je
Die Berglandmilch und die Tirol Milch senken die Milchpreise kräftig.
Die Berglandmilch und die Tirol Milch senken die Milchpreise kräftig.
kg (ab Hof, bezogen auf 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß). Zum Vergleich: Im Vormonat März lag der Bundesschnitt noch bei netto 31,7 Cent (brutto: 35,5 Cent).

Berglandmilch beschloss Preissenkung
Der Vorstand der Berglandmilch, des größten österreichischen Molkereiunternehmens, hat diese Woche beschlossen, ab Anfang Juni 2009 den Rohmilchpreis um netto 4,24 Cent/kg (brutto um 4,75 Cent) abzusenken. In Oberösterreich erhalten die Lieferanten der Berglandmilch daher ab kommender Woche netto 27,35 Cent je kg (Bruttoauszahlung: 30,29 Cent). Der Vorstand begründet diese Verringerung mit der besonders schwierigen Lage auf den internationalen Milchmärkten.

Neues Preismodell soll Anlieferungsspitzen kappen
Die Berglandmilch hat im vorletzten Lieferanten-Schreiben zu einer freiwilligen Zurücknahme der Anlieferungsmenge und einer Einhaltung der zugeteilten Milchquoten aufgerufen. Dieser Aufruf blieb praktisch ohne Wirkung, da die Mengen aktuell über den Vorjahresanlieferungen liegen. Der Vorstand hat laut AIZ daher entschlossen, ein Modell einzuführen, welches die saisonale Anlieferungskurve glättet und die Einhaltung der Referenzmengen einfordert. Dies soll durch spürbare Preisabzüge in den Monaten Juni und Juli sowie Zuschläge im November und Dezember erfolgen. Das Modell wird bereits mit Juni 2009 eingeführt. Ob es wirksam war, soll Ende des Milchwirtschaftsjahres bewertet werden, dann wird entschieden, ob und in welcher Form es fortgeführt wird.

Tirol Milch senkt Erzeugerpreis im Mai und Juni auf 26 Cent ab
Mit einer saisonal sehr stark schwankenden Milchanlieferung kämpft auch die Tirol Milch. Zur Steuerung der Monatsschwankungen wurden mehrere Modelle ausgearbeitet und gegenübergestellt. Nach langen Diskussionen hat sich der Vorstand dazu entschlossen, weiterhin das bestehende Modell mit stark schwankendem Milchpreis auf Monatsbasis zu verfolgen. Im Zusammenhang mit der aktuellen Mengenproblematik wird der Basisauszahlungspreis im Mai und Juni 2009 um 2 Cent gegenüber April abgesenkt. Er liegt damit brutto bei 26 Cent je kg (mit 4,2 % Fett und 3,4 % Eiweiß). Zur Steuerung der Jahresmenge wird im Quotenjahr 2009/2010 für überlieferte Milch nur ein reduzierter Preis bezahlt. Basis dafür soll der durchschnittlich erzielte Versandmilchpreis sein. "Mit dem für Mai und Juni festgelegten Erzeugerpreis sollte der Tiefpunkt im heurigen Jahr erreicht sein. Die Plan-Milchpreise für Herbst liegen wieder wesentlich höher als im Mai und Juni ", teilt die Tirol Milch in ihrem jüngsten Lieferantenschreiben mit. Weiters hat der Vorstand beschlossen, die gesamte Milch im Einzugsgebiet des Unternehmens bis Ende 2009 auf Gentechnikfreiheit umzustellen. (aiz)


Aktualisiert am: 05.06.2009 09:27
Landwirt.com Händler Landwirt.com User