Bereits 300 Fortwirtschaftsmeister in NÖ ausgebildet

Am 2. Februar 2007 wurde der 300ste Forstwirtschaftsmeister an der Landwirtschaftlichen Fachschule Edelhof ausgebildet. "Alle 16 Kandidaten absolvierten erfolgreich die Prüfung", erklärte Kursleiter Ing. Willi Wiltschko.
Kursleiter Ing. Willi Witschko (links) mit den frisch gebackenen Forstwirtschaftsmeistern und dem Prüferteam.
Kursleiter Ing. Willi Witschko (links) mit den frisch gebackenen Forstwirtschaftsmeistern und dem Prüferteam.
"Themenbereiche wie naturnahe Waldbewirtschaftung und forstliche Betriebswirtschaft wurden bei der Ausbildung besonders berücksichtigt“ erklärte Forstdirektor DI Werner Löffler, von der Forstabteilung der Landwirtschaftskammer in St. Pölten. Die Meisterausbildung wurde als Abendkurs in Gföhl geführt und dauerte drei Jahre.

Praxisgerechtes Bildungsangebot
"Das große Interesse an den Forstkursen zeigt, dass das praxisorientierte Bildungsangebot voll angenommen wird“, so Wiltschko. Bei der Bewirtschaftung der Wälder von Forstbetrieben erlangt der Forstwirtschaftsmeister eine immer größere Bedeutung. Das Prüferteam bestand aus dem Vorsitzenden Forstdirektor DI Werner Löffler sowie DI Heinrich Stadlmann, Sozialversicherung der Bauern, DI Michael Gruber von der Forstabteilung der Landwirtschaftskammer und Forstsekretär DI Johann Sandler.

Zusatzeinkommen aus dem Wald
Der umfangreiche Ausbildungsplan für Forstwirtschaftsmeister legt besonderen Wert auf fachlich fundiertes Wissen und zeitgemäßes Know-how. Der Kursinhalt besteht z. B. aus Waldarbeitslehre und Arbeitstechnik, Arbeitssicherheit, Maschinenkunde, forstliche Betriebswirtschaft sowie Holzmarketing. Die Forstausbildung erhält heute vermehrt Bedeutung, weil der Wald das Potential eines lukrativen Zusatzeinkommens für die Landwirte enthält.

Nähere Information bei Ing. Willi Witschko, Telefon: : 02822/52402, E-Mail: fs.edelhof@wvnet.at oder unter www.lfs-edelhof.ac.at


Aktualisiert am: 14.02.2007 11:11
Landwirt.com Händler Landwirt.com User