Belgische Schweinehalter gemeinsam an die Börse

Um an den Warenterminbörsen ihre Preise absichern zu können, haben sich belgische Schweinehalter zusammengeschlossen. In den Niederlanden plant man ein ähnliches Vorhaben.
Um die Preise für Schweine und Futter an den Warenterminbörsen abzusichern, haben sich belgische Schweinehalter zusammengeschlossen.
Um die Preise für Schweine und Futter an den Warenterminbörsen abzusichern, haben sich belgische Schweinehalter zusammengeschlossen.
Insgesamt rund 70 belgische Schweinehalter haben sich Anfang Oktober zu zwei Schweinehandelsgesellschaften zusammengeschlossen, um gemeinsam Preise für Schweine und Futter an den Warenterminbörsen abzusichern. Wie das flämische Agrarressort mitteilte, wird die Initiative von der flämischen Regierung mit insgesamt 20.000 Euro gefördert, um die Einkommen in der Schweinehaltung mittelfristig zu stabilisieren und den Einfluss von Preisschwankungen auf den Kassamärkten für Schlachtschweine, Ferkel und Futtermittel abzufedern. Die beiden Schweinehandelsgesellschaften lassen sich bei ihren Warentermin-Engagements von der Unternehmensberatung DLV Belgium unterstützen, wie der Internetseite des Unternehmens zu entnehmen ist. Auf die beteiligten Landwirte würden rund 15 % der belgischen Schweineerzeugung entfallen. Höchstens 35 % ihrer Ferkel- und Schweineproduktion sollen DLV Belgium zufolge über Futures abgesichert werden. In den Niederlanden plant die Consulting zurzeit ein ähnliches Vorhaben, wie die dortige Fachpresse berichtete. Kontrakte auf Schlachtschweine und Ferkel werden an der Eurex in Frankfurt gehandelt.

Aktualisiert am: 09.10.2012 08:23
Landwirt.com Händler Landwirt.com User