Belastung landwirtschaftlich genutzter Böden minimieren

Richtlinie VDI 6101:Maschineneinsatz unter Berücksichtigung der Befahrbarkeit landwirtschaftlich genutzter Böden (Entwurf)
Bodenschonung gehört zur nachhaltigen Wirtschaftsweise.
Bodenschonung gehört zur nachhaltigen Wirtschaftsweise.
In der Landwirtschaft werden leistungsfähige Maschinen, Geräte und Fahrzeuge eingesetzt, um Nahrungsmittel – orientiert an den Anforderungen eines modernen Verbraucherschutzes – rationell zu produzieren. Die Vermeidung bzw. Verminderung anthropogen verursachter Beeinträchtigungen der Bodenfunktionen gehört zu den Leitbildern nachhaltiger Landbewirtschaftung. Demnach ist Bodenschadverdichtung durch Befahren vorzubeugen.

Die VDI-Richtlinie 6101 gibt einen Überblick über den Maschineneinsatz auf landwirtschaftlich genutzten Böden und leitet Empfehlungen für Boden schonendes Befahren ab. Sie zeigt sowohl den Anwendern als auch den Herstellern von moderner Landtechnik Möglichkeiten auf, wie bei dem Einsatz der Technik durch acker- und pflanzenbauliche Vorsorgemöglichkeiten, durch den Einsatz angepasster Arbeitsverfahren bei der Bodennutzung sowie durch technische Möglichkeiten (zB niedriger Reifeninnendruck) zur Minderung der Spannungen im Boden und zur Vermeidung von Schadverdichtungen in Ackerkrume, Krumenbasis und Unterboden beigetragen werden kann.

Hrsg.: VDI Verein Deutscher Ingenieure, Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik im VDI (VDI-MEG), Ausgabedatum: Juni 2006, Preis: EUR 62,20, Einsprüche bis 30.11.2006.
Bezug: Beuth Verlag GmbH, 10772 Berlin,
Telefon.: +49 (0) 30 26 01-22 60
Telefax: +49 (0) 30 26 01-12 60
www.beuth.de


Autor:
Aktualisiert am: 06.09.2006 08:47
Landwirt.com Händler Landwirt.com User