Bejagung von 16.889 Krähen in der Steiermark genehmigt

Krähenvögel richteten allein im vergangenen Jahr Schäden im Obstbau in Höhe von 100.000 Euro an.
Ab 14. April 2012 sind in der Steiermark erstmals Krähen zum Abschuss freigegeben.
Ab 14. April 2012 sind in der Steiermark erstmals Krähen zum Abschuss freigegeben.
Ab dem 14. April sind in der Steiermark 16.889 Krähen(Nebel- und Rabenkrähen) zum Abschuss freigegeben.Das regelt eine Verordnung, die von Landesrat Gerhard Kurzmann in die Regierung eingebracht und zum 12. April beschlossen wurde: Nebel- und Rabenkrähen dürfen in der Zeit von 1. Juli bis 31. Dezember 2012 bejagt werden. Die Bejagung der sogenannten „Junggesellentrupps“ (in Gruppen auftretende Nebel- und Rabenkrähen, die nicht brüten) ist laut Verordnung von 14. April 2012 bis 31. März 2013 möglich.

Elstern und Eichelhäher ausgenommen

„Die Rabenvögel verursachen erhebliche Schäden in der Landwirtschaft, beeinträchtigen die Singvogelpopulation massiv und richten so-gar an Gebäuden und Fenstern schwerwiegende Schäden an“, so Seitinger.
Bedauerlich ist, dass die Bejagung von Elstern und Eichelhähern nicht in die Verordnung aufgenommen wurde, obwohl diese Vögel allein im letzen Jahr vor allem im Obstbau mehr als 100.000 Euro Schaden verursacht haben und in ganz Europa sowie allen österreichischen Bundesländern selbstverständlich bejagt werden dürfen. „Aber die Beamten der steirischen Naturschutzbehörde haben aufgrund nicht ausreichender Schadensaufzeichnungen aus den letzten Jahren die Bejagung der Elstern und Eichelhäher verhindert“, zeigt sich Seitinger verärgert. Der Agrarlandesrat hofft allerdings, dass im nächsten Jahr eine Richtigstellung erfolgt und auch Elstern und Eichelhäher bejagt werden dürfen.


Autor:
Aktualisiert am: 12.04.2012 11:45
Landwirt.com Händler Landwirt.com User