Bayern: Kredithilfeprogramm für Bauern stark nachgefragt

Das im Juni aufgelegte bayerische Kredithilfeprogramm für die vom Preisverfall betroffenen Landwirte wird stark in Anspruch genommen.
Bisher haben rund 3000 Landwirte die Chance auf verbilligte Kredite genützt.
Bisher haben rund 3000 Landwirte die Chance auf verbilligte Kredite genützt.
Bislang haben rund 3000 Landwirte bei ihren Hausbanken verbilligte Darlehen in Höhe von insgesamt 150 Millionen Euro abgerufen. Damit sind drei Viertel der zur Verfügung stehenden 200 Millionen Euro bereits vergeben. Landwirte, die ein zinsgünstiges Darlehen beantragen wollen, müssen sich deshalb beeilen. Wegen der großen Nachfrage und der anhaltend schwierigen Marktlage hat der Minister den Bund aufgefordert, zusätzliche Mittel bereitzustellen, um das Programm fortführen zu können.

Zinsverbilligungen von zwei Prozent
Durch die vom Staat ermöglichten Zinsverbilligungen um zwei Prozent können die Landwirte Darlehen mit einer Laufzeit von vier Jahren zu einem günstigeren Zinssatz erhalten, das erste Jahr ist tilgungsfrei.

Antragsunterlagen
Antragsunterlagen gibt es bei den bayerischen Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten oder im Internet unter www.stmelf.bayern.de in der Rubrik Agrarpolitik / Programme / Förderwegweiser. Geprüft und bewilligt werden die Anträge in der Reihenfolge des Eingangs durch die Ämter. Voraussetzung für die Bearbeitung ist eine Kreditbereitschaftserklärung der Hausbank. Anschließend werden die Darlehen über die jeweilige Hausbank ausgereicht.


Autor:
Aktualisiert am: 31.08.2009 20:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User