Get it on Google Play

Bayern: Immer mehr Öko-Betriebe

Kategorien zum Thema: Bio Deutschland News
1.000 bayerische Landwirte haben sich im vergangenen Jahr dazu entschlossen, ihren Betrieb biologisch zu bewirtschaften. Vor allem Milchvieh- und Ackerbaubetriebe stellten um.
Immer mehr bayerisch Betriebe stellen auf Ökolandbau um; vor allem im Milchviehsektor (Foto: Adlhoch)
Immer mehr bayerisch Betriebe stellen auf Ökolandbau um; vor allem im Milchviehsektor (Foto: Adlhoch)
Immer mehr Betriebe stellen auf Öko-Landbau um. Dabei sind es vor allem die Milchviehhalter und Ackerbauern, die den Schritt wagen. Laut Agrarminister Helmut Brunner waren es in 2016 rund 1.000 bayerische Betriebe mit zusammen 35.000 ha Fläche. Somit wuchs der Anteil der Biobetriebe im Freistaat um 14 % auf 8.400 Betriebe. Insgesamt werden in Deutschland aktuell rund 270.000 ha nach Bio-Richtlinien bewirtschaftet. Die Zahl der in Bayern ansässigen Verarbeitungsbetriebe von Ökolebensmitteln nahm auf 3.150 zu.

Bio-Milchviehhalter brauchen Bio-Kraftfutter
Dass Ende vergangenen Jahres auch mehr Ackerbaubetriebe gezählt wurden als noch 2015 hat laut Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner seine Ursache im Ökomilchsektor, der mit seinem Wachstum „eine steigende Nachfrage nach Ökofutter wie etwa Getreide“ ausgelöst habe. Davon profitierten jetzt auch zunehmend die Ackerbauern.

Noch keine Selbstversorgung bei Bio-Produkten
Insgesamt werden in Bayern nach Angaben des Ministeriums im Ökosektor jetzt mehr als 100.000 Milchkühe gehalten; das sind 17 % mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Legehennen sei um 14 % auf 411.000 Stück gestiegen und die Zahl der Ökomasthähnchen um ein Drittel auf 200.000 Tiere.
Brunner stellte auch fest, dass der Freistaat bei Biolebensmitteln nach wie vor noch nicht in der Lage sei, die heimischen Märkte ausreichend zu bedienen. Um das zu ändern, soll sich die Ökoproduktion in Bayern laut Brunner bis 2020 verdoppeln.


Autor: Lena Adlhoch
Aktualisiert am: 16.02.2017 08:35

Gebrauchte Traktoren aus Deutschland

Meldungen aus Deutschland

Erbschaftssteuer: Fristen einhalten!

Landwirtschaftliche Betriebe sind bei der Erbschaftssteuer eigentlich außen vor. Wer aber die Fristen nicht einhält und den Betrieb verkauft oder umnutzt, muss tief in die Tasche greifen.

Schweinepreise steigen nur in Südeuropa

Im Süden Europas bereitet man sich auf einen Urlauberansturm und den damit verbundenen steigenden Fleischkonsum vor. Das kurbelt die Preise an. Im Rest Europas stagnieren hingegen die Preise in der vierten Juniwoche 2017.

Erneut Kampagne gegen Schweinehalter

Der österreichische Verein gegen Tierfabriken zeigt auf seiner Homepage Fotos und Videos aus acht steirischen Schweinebetrieben. Die Betroffenen wollen nun klagen.

Was hilft gegen Hitzestress bei Milchkühen?

Hitzestress bei Milchkühen darf nicht unterschätzt werden. Futteraufnahme, Milchleistung und Fruchtbarkeit gehen zurück, die Zellzahlen steigen. Mit folgenden Tipps können Sie die negativen Auswirkungen so gering wie möglich halten.

9 Tipps zum Absetzen

Absetzen ohne Zink und Antibiotika – mit diesen neun Tipps kann das gelingen.

Wasser-Greiskraut in Schach halten

Rinder und andere Nutztiere reagieren auf den Giftstoff des Wasser-Greiskrauts sehr empfindlich. Bereits geringe Mengen im Futter können Vergiftungen auslösen. Nur langfristige Maßnahmen bewirken eine Reduktion des Wasser-Greiskrautes.

Druschverluste reduzieren

Verluste von 1.000 Körnern je Quadratmeter. Klingt viel. Ist es aber nicht. Bei einem Ertrag von 7 t/ha entspricht das einem Prozent Verlust – und das ist der Richtwert, auf den sich Landwirt und Lohnunternehmer einigen können.

Feldtag: Hackgeräte für den Mais

Wie Sie das Unkraut in Ihren Maisbeständen mit Hackgeräten regulieren, erfahre Sie an zwei Naturland-Feldtagen am 9. und 10. Juni.
Mehr Neuigkeiten aus Deutschland

Milchgipfel: Marktrisiko besser verteilen

Zwar stabilisiert sich der Milchmarkt langsam. Auf dem Milchgipfel in Berlin diskutierten die Molkereien und Vertreter der Landwirte weiter über neue Strukturen auf dem Milchmarkt. Vor allen das Risiko müsse besser verteilt werden, erklärte Agrarminister Schmidt.

Danish Crown schlachtet dänische Schweine in Deutschland

Aufgrund von Kapazitätsengpässen auf den heimischen Schlachthöfen muss der Schlachtriese Danish Crown dänische Schweine bis auf Weiteres nach Deutschland transportieren und in den dortigen firmeneigenen Anlagen schlachten.

Steuer: Sofortabschreibung bis 800 Euro

Geringwertige Wirtschaftsgüter könnten künftig bis zu einem Betrag von 800 Euro sofort abgeschrieben werden.

Absetzdurchfall: Wird Zink bald verboten?

Zink hilft bei Absetzdurchfall. Doch es ist umstritten, weil es die Umwelt belasten soll. In den nächsten Monaten wird die EU-Kommission entscheiden, ob Zink in Tierarzneimitteln weiterhin erlaubt bleibt.

Rüsselkäfer erkennen und bekämpfen

Ein intensiver Befall durch den Großen Braunen Rüsselkäfer kann eine Aufforstung mit Nadelhölzern komplett vernichten. Um den Käfer überhaupt bekämpfen zu können, gilt es aber zuerst, das Problem zu erkennen.