Bayern: Immer mehr Öko-Betriebe

Kategorien zum Thema: Bio Deutschland News
1.000 bayerische Landwirte haben sich im vergangenen Jahr dazu entschlossen, ihren Betrieb biologisch zu bewirtschaften. Vor allem Milchvieh- und Ackerbaubetriebe stellten um.
Immer mehr bayerisch Betriebe stellen auf Ökolandbau um; vor allem im Milchviehsektor (Foto: Adlhoch)
Immer mehr bayerisch Betriebe stellen auf Ökolandbau um; vor allem im Milchviehsektor (Foto: Adlhoch)
Immer mehr Betriebe stellen auf Öko-Landbau um. Dabei sind es vor allem die Milchviehhalter und Ackerbauern, die den Schritt wagen. Laut Agrarminister Helmut Brunner waren es in 2016 rund 1.000 bayerische Betriebe mit zusammen 35.000 ha Fläche. Somit wuchs der Anteil der Biobetriebe im Freistaat um 14 % auf 8.400 Betriebe. Insgesamt werden in Deutschland aktuell rund 270.000 ha nach Bio-Richtlinien bewirtschaftet. Die Zahl der in Bayern ansässigen Verarbeitungsbetriebe von Ökolebensmitteln nahm auf 3.150 zu.

Bio-Milchviehhalter brauchen Bio-Kraftfutter
Dass Ende vergangenen Jahres auch mehr Ackerbaubetriebe gezählt wurden als noch 2015 hat laut Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner seine Ursache im Ökomilchsektor, der mit seinem Wachstum „eine steigende Nachfrage nach Ökofutter wie etwa Getreide“ ausgelöst habe. Davon profitierten jetzt auch zunehmend die Ackerbauern.

Noch keine Selbstversorgung bei Bio-Produkten
Insgesamt werden in Bayern nach Angaben des Ministeriums im Ökosektor jetzt mehr als 100.000 Milchkühe gehalten; das sind 17 % mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Legehennen sei um 14 % auf 411.000 Stück gestiegen und die Zahl der Ökomasthähnchen um ein Drittel auf 200.000 Tiere.
Brunner stellte auch fest, dass der Freistaat bei Biolebensmitteln nach wie vor noch nicht in der Lage sei, die heimischen Märkte ausreichend zu bedienen. Um das zu ändern, soll sich die Ökoproduktion in Bayern laut Brunner bis 2020 verdoppeln.


Autor: Lena Adlhoch
Aktualisiert am: 16.02.2017 08:35
Meldungen aus Deutschland

Swisstrans ergänzt Palette bei Schiltrac

Die Firma Schiltrac erweitert ihre Produktpalette um das neue Modell Swisstrans. Mit diesem schlankeren Transporter ist Schiltrac nun in der Lage, auch die Bedürfnisse kleinerer Betriebe abzudecken.

Semiprofi für den Bauernwald

Der Forstanhänger BMF 12T2 stammt aus einem Land mit fast 50 % Waldanteil – Estland. Ob der 12-Tonner seiner Herkunft gerecht wird, haben wir in einem Praxistest überprüft.

Flache Astsäge von Fliegl

Fliegl erweitert sein Astsägen-Programm: Nach der Freddie mit einem Sägeblatt, der Woodking Classic mit drei und der Woodking High mit vier Sägeblättern präsentiert das Fliegl Agro-Center nun die Woodking Slim complete, die auf bekannter Technik basiert, aber mit einem besonders flachen Sägekopf konstruiert wurde.

Pflanzliche Gerüstsubstanzen

Der Rohfasergehalt wird oftmals verwendet, um die Futterqualität zu bewerten. Eine neuere Methode der Strukturbewertung basiert auf Gerüstsubstanzen, die den Futterwert wesentlich besser erklären.

Heinz Pöttinger wechselt in Aufsichtsrat

Mit Mitte März 2018 wechselt Heinz Pöttinger aus persönlichen Gründen in den neuen Aufsichtsrat des gleichnamigen Landtechnikunternehmens aus Österreich.

DLG-Veranstaltung: Technik für den Hackfruchtanbau

Das Thema „Technik für den Hackfruchtanbau“ behandelt die Fachtagung „Land.Technik für Profis" am 27. und 28. Februar 2018 in Damme (Niedersachsen, D).

Milchbauern bleiben auf den Kosten sitzen

Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Milchproduktionskosten in Deutschland im Oktober 2017 zu 98 % gedeckt werden konnten. Dennoch droht die Preisschere 2018 wieder auseinanderzuklaffen.
Mehr Neuigkeiten aus Deutschland

„Freilandschweine musst du selbst vermarkten“

Alte Stallungen und ein Hof in beengter Lage. Das sind typische Eigenschaften eines Auslaufbetriebs. Doch bei den Hackls kam es anders. Heute pilgern jährlich 30.000 Besucher zum Betrieb von Ulrike und Norbert Hackl.

Briri präsentiert neuen Universal-Breitstreuer

Seinen neuen Universalstreuer Manure Director16 stellte Briri auf der Agritechnica 2017 vor. Damit erweitert der Hersteller künftig sein Segment der Streutechnik um eine neue Baureihe. Neben der vorgestellten Variante mit einem Fassungsvermögen von ca. 16 m³ wird es den Streuer zum Serienstart auch in einer kürzeren Version mit einem Volumen von ca. 14 m³ geben.

Klimawandel: Jetzt den Boden schützen

Starkregen, Trockenzeiten, Stürme. Landwirte spüren den Klimawandel schon heute hautnah. Wie man dem entgegnen und dabei Geld sparen kann, erklärt Dr. Annette Freibauer

Spitze beim Erzeugermilchpreis erreicht

In der EU wurde im November 2017 von den Molkereien und Käsereien ein gewichteter Durchschnittspreis von 37,83 Cent netto je kg Rohmilch an die Lieferanten ausbezahlt. Für Dezember rechne man mit einem Rückgang auf 37,76 Cent je kg.

Fendt eröffnet neue Pulverlack-Anlage

Ende letzten Jahres nahm das Fendt Werk in Asbach-Bäumenheim (Bayern) die neue Pulverlack-Anlage in Betrieb. In diese investierte das Landtechnik-Unternehmen 5,7 Millionen Euro.

Per Band schonend abladen

Power-Belt 723 heißt die jüngste Entwicklung des steirischen Landmaschinenbauers Agro-Stahl aus Wundschuh. Der Transportbehälter ist als Wechselaufbau (WAB) ausgeführt. Seinen Namen verdankt der Power-Belt 723 seinem Entladeband. Damit kann der Aufbau diverse Schüttgüter schonend entladen.

Forstliche Kennzahlen im Blick

Die wirtschaftliche Bedeutung des Waldes wird in bäuerlichen Betrieben häufig unterschätzt, da vielfach der Überblick über die wichtigsten Zahlen fehlt. Mit welchen Kennzahlen Sie die Ertragskraft des Waldes beurteilen können, lesen Sie im LANDWIRT.

Schwaches Angebot an Schlachtkühen

Am Schlachtkuhmarkt zeigt sich EU-weit ein geringes Angebot an weiblichen Schlachtrindern. Dementsprechend zeigen die Preise leicht positive Tendenzen.

Silomaissorten für Bayern

Egal ob für den Fermenter oder für den Pansen – wir wollen die beste Maissorte. Doch eignet sich nicht jede Sorte für Biogas und Fütterung gleichermaßen. Während die eine mehr Masse bildet, besticht die andere mit ihrem hohen Energiegehalt.

Staatliches Tierwohllabel soll kommen

Vor einem Jahr hat Landwirtschaftsminister Schmidt die Pläne für ein staatliches Tierwohllaben vorgestellt. 2018 sollten die ersten Landwirte nach den Kriterien produzieren. Bisher ist wenig geschehen, aber Schmidt hält an dem Vorhaben fest.

Produktfotos selbst gemacht

Vom einfachen Plakat bis zur eigenen Internetseite – irgendwann braucht jeder Direktvermarkter gute Produktfotos. Mit den folgenden Tipps und etwas Übung brauchen Sie dafür keinen Fotografen zu holen.