Get it on Google Play

Bayern: Heimische Eiweißfuttermittel statt Soja-Importen

In der Europäischen Union sind die Tierhalter in hohem Maße auf die Versorgung mit Eiweißfuttermittel aus Übersee angewiesen. Bayern möchte die Forschung und den Anbau von heimischen Eiweißpflanzen fördern um unabhängiger von Futtermittelimporten zu werden.
Der Anbau von heimischen Eiweißfuttermitteln wird in Bayern gezielt gefördert. Die Sojaimporte für die Tierfütterung sollen durch diese Maßnahme deutlich reduziert werden.
Der Anbau von heimischen Eiweißfuttermitteln wird in Bayern gezielt gefördert. Die Sojaimporte für die Tierfütterung sollen durch diese Maßnahme deutlich reduziert werden.
Die Schwerpunkte des Aktionsprogramms liegen auf der Intensivierung der Forschung in den Bereichen Pflanzenbau, Züchtung und Fütterung sowie auf einer Beratungs- und Informationsoffensive. Bayrischer Landwirtschaftsminister Helmut Brunner plant die Intensivierung der Forschung an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft sowie eine Beratungs- und Informationsoffensive zum verstärkten Anbau und effektiveren Einsatz heimischer Eiweißpflanzen in der Fütterung.

Ziel - Importe von Soja deutlich verringern

Ziel des Programms ist es, den Import von jährlich 800 000 t Sojafuttermitteln aus Übersee für Schweine, Rindere und Geflügel deutlich zu verringern. Bei der Rinderfütterung wird eine Halbierung der Importe auf 200.000 t angestrebt. In der biologischen Tierhaltung soll der gesamte Eiweißbedarf aus der heimischen Erzeugung gedeckt werden. „Ein dauerhafter Ausbau der heimischen Eiweißfuttermittelerzeugung ist allerdings nur umzusetzen, wenn der Markt Erzeugnisse, die mit diesen Futtermitteln produziert werden, entsprechend honoriert. Hier sei der Schulterschluss aller Beteiligten notwendig – vom Landwirt bis hin zum Verbraucher!“, betont Minister Brunner (Quelle: LfL Bayern)

Ein Video mit weiteren Informationen zum Aktionsprogramm "Heimische Eiweißfuttermittel" finden Sie unter folgendem Link:

YouTube-Video: Aktionsprogramm Heimische Eiweißfuttermittel


veröffentlicht: 12.04.2011 09:18
Wissenswerte Beiträge zu Schweinefütterung
Ein Maststall zum Reinschauen

Ein Maststall zum Reinschauen

Tierfreundlich, umweltfreundlich, konsumentenfreundlich. So sollte der Maststall von Familie Gelb aus Merching in Bayern sein. Wie sie das umgesetzt haben, zeigen Vater und Sohn bei einem Stallrundgang.
Eurotier 2016: Das sind die Gewinner

Eurotier 2016: Das sind die Gewinner

Bis zum 14. November 2016 mussten die Nominierten auf ihre Medaillen warten. Am Vortag der EuroTier kürte die DLG schließlich die Gewinner der Gold- und Silbermedaillen. Lesen Sie hier, welche Neuheiten mit dem „Innovation Award 2016“ prämiert wurden.

Wohin am Sonntag? In den Schweinestall!

Nicht-Landwirte durch den eigenen Betrieb führen – Familie Brunner hat es gewagt und für einen Tag ihre Stalltüren geöffnet. Ihr Resümee: Sie würden es wieder tun.

Bayerische Landwirte stellen ihre Tierwohl-Schweineställe vor

Martin Wimmer und Josef Gelb haben eines gemeinsam: Sie haben in tiergerechtere Stallkonzepte für ihre Schweine investiert. Der LANDWIRT war am 13. September 2016 bei ihnen zu Besuch und sendete live aus dem Stall.

LANDWIRT live: Tierwohl-Schweineställe

Seien Sie am Dienstag, den 13. September 2016 bei unserem Facebook Live-Einstieg aus dem Stall dabei und stellen Sie Fragen zu BeFree-Abferkelbuchten und dem NatureLine Tierwohlmaststall der Firma Schauer Agrotronic.

Öffentlichkeitsarbeit: Moderne Tierhaltung kommunizieren

Ulrich Nöhle beschäftigt sich mit Kommunikation und Medienarbeit in der Lebens- und Futtermittelindustrie. Die Landwirtschaft hat aus seiner Sicht zu lange auf Öffentlichkeitsarbeit verzichtet. Sein Credo: Vorurteilen mit Aufklärung begegnen.

Mykotoxine im Schweinefutter - So gehen Sie damit um

Geringe Tageszunahmen, Durchfall, Unruhe, Umrauschen, kleine Würfe ...Mykotoxine haben viele Gesichter. Damit Ihre betriebseigenen Futtermittel Ihren Schweinen nicht zum Verhängnis werden, muss die Qualität stimmen. Aber: Was tun mit verpilztem Getreide?

Aus Kräutern werden Partyferkel

Franz Josef Grillmair zieht F1-Jungsauen auf und vermarktet die unkastrierten männlichen Ferkel als Kräuterferkel. Spitzengastronomen reißen sich mittlerweile um das junge Fleisch. Wie aus jugendlichem Tatendrang ein lukrativer Betriebszweig wurde.

Tipps zur eiweißreduzierten Fütterung

In Zeiten niedriger Schweinepreise müssen Landwirte nach Einsparmöglichkeiten in der Produktion suchen. Mit Eiweißalternativen und einem abgesenkten Proteingehalt auf Basis einer bedarfsgerechten Phasenfütterung können Sie Ihre Futterkosten reduzieren.

LANDWIRT Praxistest: MS CleanFeeder

Schon wieder Kot in der Ferkelfutterschale? Mit dem MS CleanFeeder brauchen Sie sich nicht mehr bücken. Der LANDWIRT hat die neue Schale inklusive Reinigungsbürste für Sie getestet.

Optimierte Leistungsparameter und darmgesunde Ernährung

Die Leistungen von Schweinen können maßgeblich durch das Futter beeinflusst werden. Die Qualität der Rohstoffe, Reinigungsverfahren und technische Behandlungen sowie Zusatzstoffe in der Ration spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Reicht den Schweinen das Wasser!?

Ob Nippel, Schale oder Passivtränke – nicht nur die Vorliebe des Schweins, sondern auch die des Landwirts entscheidet über das Tränkesystem. Montieren und reinigen Sie die Tränken richtig, werden Ihre Schweine gerne einen Schluck über den Durst trinken.

Erste Hilfe bei Absetzdurchfall

Ferkelerzeuger kennen und fürchten es: Sie kommen in den Stall, riechen den seltsamen Geruch und finden dünnflüssigen Durchfallkot am Boden. Die Ferkel sind matt und kotverschmutzt. Der Tierarzt muss her. So leisten Sie in der Zwischenzeit Erste Hilfe.

Arzneimittel reduzieren–Krankheiten vorbeugen und Geld sparen

In der Tierhaltung ist der Einsatz von Medikamenten ein viel diskutiertes Thema. Eine gute Zusammenarbeit zwischen Betreuungstierarzt und Landwirt ist die Voraussetzung für eine gesunde Herde und spart Behandlungskosten.

Neubau Zuchtsauenstall Familie Schrabauer

Florian Schrabauer baut einen Stall für 120 Zuchtsauen und macht aus dem Nebenerwerb einen Vollerwerbsbetrieb. Damit es den Sauen gut geht, installiert er einen Auslauf und Tiefstreu im Wartestall sowie einen aufklappbaren Korb in der Abferkelbucht.

Praxistest Siloreinigung mit dem Silo-RoBoFox

Haben Sie Ihren Futtersilo schon einmal innen gereinigt? Der Silo-RoBoFox wäscht Staub und altes Futter ab, desinfiziert und trocknet Kunststoff- und Blechsilos. Im LANDWIRT Praxistest haben wir uns angesehen, wie sauber der Silo nach der Reinigung ist.

Schweinemast: Flüssig oder trocken füttern?

Die Fütterung beeinflusst die Leistung der Mastschweine stark. In Zeiten niedriger Deckungsbeiträge ist es umso wichtiger, die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme zu kennen.

Praxiserfahrungen mit Körnerhirse für Schweine

Für Norbert Lackenbauer gibt es keine Lösung von der Stange. Der Schweinehalter setzt auf Ausläufe und ad libitum-Fütterung mit Körnerhirse von der Sau bis zum Mastschwein. Der Grund für seine Lust auf Neues könnte in Kenia liegen.

Schweinefütterung: Jetzt an die Getreideernte denken

Die Eigenschaften des selbst angebauten Getreides entscheiden über Gesundheit und Leistungen der Schweine. Wer sich frühzeitig auf Ernte und Lagerung vorbereitet, bringt bestmögliche Qualität in den Futtertrog.

Soja aus Brasilien: Moralisch bedenklich?

Greenpeace, Welthaus und andere NGOs verurteilen den Import von Soja aus Südamerika. Wir waren vor Ort und stellen die Eindrücke den Vorwürfen gegenüber. Regenwald wird heute kaum mehr für den Anbau von Soja abgeholzt.

Schweinemast: Kosten im Blick

Mit dem neuen Schweinemastrechner haben Landwirte die Zahlen ihres Betriebes im Blick. Risiken und Chancen werden mit einem Soll,- Ist-Vergleich aufgezeigt.

Raps an Sauen füttern

Ein Langzeitversuch zeigt, dass Raps an tragende und säugende Sauen verfüttert werden kann. Sauenrationen mit Raps bringen sogar Vorteile. Doch die Preiswürdigkeit ist entscheidend.

Börger Unihacker für Flüssigfütterungsanlagen

Der Unihacker von der Firma Börger soll Blockaden in der Flüssigfütterung für Schweine verhindern. Es sei bei jeder Flüssigfütterungsanlage nachrüstbar.

Das Ende der Ferkelkastration?

Ende Feber trafen sich 200 Experten in Brüssel um über die Situation der Ferkelkastration in den EU-Mitgliedsstaaten zu diskutieren. Schließlich wurde bereits vor vier Jahren die Abschaffung der Ferkelkastration bis 2018 beschlossen. Ebergeruch im Fleisch ist dabei das größte Hemmnis.

Körnerhirse in der Schweinemast füttern

Rund um den Hof von Ernst Kaufmann wütet der Maiswurzelbohrer. Der Landwirt muss aber auch mit weniger Mais seine Silos füllen. Warum die Körnerhirse für ihn die perfekte Frucht ist, hat er uns bei einem Besuch erzählt.

Rohfaser gegen Kannibalismus bei Ferkeln

Mehr Rohfaser soll Schwanzbeißen abschwächen. Beim Vergleich einer intensiven mit einer rohfaserreichen Ration traten aber bei der intensiven weniger Schwanzverletzungen auf. Bei gleichen Leistungen ist die intensive Ration aber zu teuer.

LAX Disco Box im LANDWIRT Praxistest

Die steigenden Ferkelzahlen erfordern gezielte Maßnahmen. Eine davon könnte die „LAX Disco Box“ sein, die erst seit kurzem auf dem Markt ist. Ob sich ihre Anschaffung wirklich lohnt, haben wir für Sie getestet.

Informationsbedarf beim Schweinefachtag in Hatzendorf

180 Schweinebauern und rund 70 Schüler informierten sich am 11. Feber 2015 in Hatzendorf beim LANDWIRT Schweinefachtag. Gleich zwei Referenten widmeten sich den Filteranlagen, die durch die jüngste Veränderung im steirischen Baugesetz ins Blickfeld der Schweinebranche gerieten.
Suche
Privatmarkt Schweine