Bayer: Gute Voraussetzungen für besten Maisertrag schaffen

Kategorien zum Thema: Top Ackerbau Ackerbautipps Mais
WERBUNG
Die Wahl des Herbizides ist mit entscheidend! Mais toleriert keine Unkrautkonkurrenz. Zum 4–5-Blattstadium des Maises sollte die Unkrautbekämpfung abgeschlossen sein. Danach beginnt der Mais seine Ertragsanlagen anzulegen.
Zum 4–5-Blattstadium des Maises sollte die Unkrautbekämpfung abgeschlossen sein (Bildquelle: ©Tirza Podzeit).
Zum 4–5-Blattstadium des Maises sollte die Unkrautbekämpfung abgeschlossen sein (Bildquelle: ©Tirza Podzeit).
Eine Hand voll Produkten heben sich mit besonders leistungsfähigen Wirkstoffen ab. Aus ihnen kann für praktisch jeden Anspruch die passende Lösung gewählt werden. In der Tabelle sind die wesentlichsten Entscheidungskriterien für die wichtigsten Produkte zusammengefasst.

Wirkungsspektrum beachten
Alle wesentlichen Standardunkräuter und Hühnerhirse können mit den angeführten Herbiziden sicher bekämpft werden. Dazu zählen Amarant, Melde, Gänsefuß, Hühnerhirse, Borstenhirse, Fingerhirse, Knötericharten, Nachtschatten, Zweizahn und viele mehr. Die Glattblättrige Hirse tritt als „neues“ Ungras im Mais vor allem in der Steiermark auf. In der Praxis haben sich dagegen Adengo, Capreno und MaisTer power bewährt. Ein Wechsel von Laudis + Aspect Pro auf Capreno + Aspect Pro wird empfohlen, wenn Glattblättrige Hirse, Kamille, Ampfer oder Weidelgräser in bekämpfungswürdigem Umfang auftreten.
In der Tabelle sind die wesentlichsten Entscheidungskriterien für die wichtigsten Produkte zusammengefasst.
In der Tabelle sind die wesentlichsten Entscheidungskriterien für die wichtigsten Produkte zusammengefasst.


Arbeitsspitzen entzerren
Adengo kann vom Anbau bis zum 3-Blattstadium des Maises eingesetzt werden. Damit können Anbaupausen während des Maisanbaues, z. B. nach Regen, genützt werden. Ab dem 2-Blattstadium bis zum 6-Blattstadium des Maises kann Laudis +Aspect Pro bzw. Capreno + Aspect Pro eingesetzt werden. Der ideale Anwendungszeitpunkt für MaisTer power liegt um das 5-Blattstadium des Maises.

Schnelle Wirkung
Eine extrem schnelle Wirkung wird mit den Produkten Laudis + Aspect Pro und Capreno + Aspect Pro erreicht. Schon wenige Tage nach der Anwendung verfärben sich die Unkräuter weiß und sterben rasch ab. Durch den frühen Einsatz von Adengo werden Unkräuter gar nicht zur Konkurrenz für die Maispflanzen. Nach der Spritzung von MaisTer power bzw. von Capreno wird das Unkrautwachstum sehr schnell gestoppt. Das langsame Absterben kann die Verschlämmungs- und Erosionsgefahr reduzieren. Bei starken Regenfällen werden schwere Wassertropfen durch die absterbenden Unkräuter vor dem Auftreffen auf den Boden gebremst.

Rasche Regenfestigkeit nützt
Zur Zeit der Unkrautbekämpfung im Mais können Gewitter überraschen. Bei plötzlichen Regenfällen nicht nachspritzen zu müssen, ist ein entscheidendes Argument für Landwirte. Laudis + Aspect Pro ist spätestens eine Stunde nach der Anwendung regenfest, MaisTer Power und Capreno nach maximal 2 Stunden. Das bringt Flexibilität bei wechselhafter Witterung.

Perfekte Verträglichkeit
Laudis + Aspect Pro hat bereits Maßstäbe in punkto Verträglichkeit gesetzt. Die Spritzung kann nach Regenfällen unmittelbar nach Abtrocknung der Maispflanzen erfolgen. Mit dem Einsatz von Capreno, MaisTer power, Monsoon oder Adengo sollte nach Regenfällen bzw. Stressphasen für den Mais einige Tage zugewartet werden.

Einschränkungen für Terbuthylazin
Durch den frühen Einsatz von leistungsfähigen Wirkstoffen werden Unkräuter gar nicht zur Konkurrenz für die Maispflanzen.
Durch den frühen Einsatz von leistungsfähigen Wirkstoffen werden Unkräuter gar nicht zur Konkurrenz für die Maispflanzen.

Adengo, Laudis, Capreno und MaisTer power enthalten kein Terbuthylazin und können daher in allen Anbaugebieten eingesetzt werden. Aspect Pro darf in einigen Wasserschongebieten nicht angewendet werden.

Resistenzvorbeugung
Werden Jahr für Jahr Herbizide mit gleicher Wirkungsweise gegen die gleichen Unkräuter eingesetzt, so sind Resistenzentwicklungen nicht auszuschließen. Eine Maßnahme ist der Einsatz von Herbiziden mit überlappenden Wirkungsmechanismen.

Praktische Packungsgrößen
Ob Adengo, Capreno, Laudis+Aspect Pro oder MaisTer power – die angebotenen Packungsgrößen passen für alle Ansprüche. Die Komplettlösungen sind für 0,7 bis 12 ha Maisfläche je Packung abgestimmt. Capreno + Aspect wird es 2019 erstmals in einer Großpackung für 10 ha geben. Diese ist speziell für Großbetriebe und Lohnanwender vorgesehen.
Eine besondere Rolle nimmt der Wirkstoff Tembotrione ein. Er hat sich zum bedeutendsten Wirkstoff im Maisanbau entwickelt.

„Das Beste für Ihren Mais“ – hier geht es zum Maisfolder

Weitere Informationen: Bayer Austria GesmbH, 1160 Wien, Tel.: 01-71146-0, www.agrar.bayer.at

Aktualisiert am: 12.04.2019 09:59
Artikel zum Thema Mais
Maiswurzelbohrer – Die Situation 2018 Mittlerweile ist der Maiswurzelbohrer schon in ganz Österreich zu finden. Versuche zeigen, wie man der Gefahr Herr werden kann.
Bodenbearbeitung im Herbst oder Frühjahr Je schwerer der Boden, desto schwerer ist diese Frage beantwortet. Gerade in Zeiten, in denen man sich auf die Frostgare nicht mehr verlassen kann, wird der Frühjahrestermin immer interessanter.
Bio-Getreidemarkt unter Druck Noch im Herbst sprachen viele Marktbeobachter von zu wenig Bio-Getreide. Mittlerweile hat sich gerade bei Futtergetreide das Blatt gewendet.
Alternative für die Rübenbauern Die durch den Rübenderbrüssler gebeutelten Rübenbauern dürfen dieses Jahr auf den geschädigten Flächen Mais und Biodiversitätsflächen anbauen.
Hackgeräte: Entspannter hacken dank Kameras Mit Kameras wird das Hacken von Reihenkulturen exakter und für den Fahrer entspannter. Außerdem kann auch in der Nacht gehackt werden. Doch die Unterschiede der kameragestützten Lenkungen sind groß.
mehr
Mit 3 Tipps Wasser sparen Mais braucht für einen ordentlichen Ertrag vor allem eine ausreichende Versorgung mit Wasser. In Zeiten der Wetterextreme ist das aber nicht immer gegeben. Mit ein paar Tipps können Sie jedoch den Wasserverbrauch verringern und den Zeitpunkt des Verbrauchs beeinflussen.
Silomaissorten für Bayern Egal ob für den Fermenter oder für den Pansen – wir wollen die beste Maissorte. Doch eignet sich nicht jede Sorte für Biogas und Fütterung gleichermaßen. Während die eine mehr Masse bildet, besticht die andere mit ihrem hohen Energiegehalt.
Die Maissorten für 2018 Die richtige Sortenwahl ist entscheidend für den Ertrag. Dabei bringt nicht jede Sorte in jedem Gebiet die gleiche Leistung. Die Sortenversuche der Landwirtschaftskammern bringen Klarheit.
Glyphosat-Zulassung um 5 Jahre verlängert Seit Monaten müht sich die EU mit dem Zulassungsverfahren von Glyphosat ab. Nun haben die EU-Mitgliedsstaaten für eine fünfjährige Verlängerung der Zulassung gestimmt.
Online-Herbstantrag einreichen Jene Landwirte die bis Dato den Herbstantrag noch nicht abgegeben haben und bei der Maßnahme „Begrünung von Ackerflächen“ teilnehmen, sollten das bis spätestens 16. Oktober erledigen.
Ausbreitung des Maiswurzelbohrers in Österreich Mittlerweile konnte der Maiswurzelbohrer in ganz Österreich Fuß fassen. Doch während er sich in manchen Gebieten noch zurückhält, kennt der Käfer in anderen Gebieten kein Pardon. Wie aber begegnet man dem Schädling wenn er ein Problem ist oder eines werden könnte?
Mykotoxine im Mais - Vorerntemonitoring 2017 gestartet Die Landwirtschaftskammer führte dieses Jahr wieder in Kooperation mit der AGES ein bundesweites Vorernte-Montoring durch. Erste Ergebnisse sind bereits abrufbar.
12. Feldtag Pflanzenproduktion Auch heuer findet am 19. Juni in Bad Wimsbach-Neydharting ein Feldtag zum Thema Pflanzenproduktion statt.
Feldtag: Hackgeräte für den Mais Wie Sie das Unkraut in Ihren Maisbeständen mit Hackgeräten regulieren, erfahre Sie an zwei Naturland-Feldtagen am 9. und 10. Juni.
Landwirt.com GmbH, marketplace for agriculture, Hofgasse 5, A-8011 Graz, Tel: 0043(0) 316/82 16 36 182
Alle Angaben ohne Gewähr - Druck- und Satzfehler vorbehalten. marktplatz@landwirt.com
© Copyright 2019 Landwirt.com GmbH Alle Rechte vorbehalten.