Baumschnitt: So wird’s gemacht

Obstbäume brauchen, wie jede andere Kultur, Pflege. Dazu gehört auch der Baumschnitt. Damit wird die Vitalität gefördert und Krankheiten vermieden.
Durch den richtigen Baumschnitt fördern Sie die Vitalität des Baumes!
Durch den richtigen Baumschnitt fördern Sie die Vitalität des Baumes!
Der ideale Zeitpunkt für den Baumschnitt ist der Spätherbst (Oktober, November) oder das Frühjahr (März, April). Wichtig dabei ist, dass es noch oder nicht mehr friert. Dadurch der Baum noch kein Laub trägt, kann man leichter beurteilen welche Äste zu entfernen sind. Steinobst hingegen wird im Sommer im vollen Fruchtbehang geschnitten. Das hat den Vorteil, dass man den Baum auch gleich abernten kann.

Welche Äste soll man entfernen?
Übereinanderliegende Äste oder solche die sich gegenseitig behindern gehören entfernt. Auch Äste, die stark nach untern wachsen sollten geschnitten werden. Der ideale Ast wächst leicht nach oben. Ragt ein Fruchttrieb ins innere der Krone, dann sollten Sie ihn ebenfalls abschneiden. Die Früchte bekommen weniger Luft und Licht und sind dadurch besonders pilzanfällig. Auch Wassertriebe, die senkrecht nach oben wachsen oder sich direkt am Starkholz bilden, sollten sie schneiden.
Achten Sie auch auf Fruchtmumien vom Vorjahr, diese lassen sich leicht abschlagen und gehören nicht auf den Baum! Obstbäume sollten immer komplett abgeerntet werden. Alte Früchte sind der ideale Nährboden für Pilze und Krankheiten.

Mehr über den Obstbaumschnitt


Baumschnitt - So wird's gemacht von www.landwirt.com




Aktualisiert am: 15.04.2010 10:17
Landwirt.com Händler Landwirt.com User