Bauernproteste in Frankreich - Sarkozy will helfen

Mehr als 50.000 Bauern aus ganz Frankreich haben am vergangenen Freitag mit Straßensperren gegen den Preisverfall ihrer Produkte und für Staatshilfen demonstriert. Präsident Sarkozy kündigt seine Hilfe an.
Der Verkehr auf der Pariser Prachtallee Champs-Elysees wurde mit Strohballen und brennenden Reifen einen halben Tag lang lahm gelegt.
Als Reaktion auf die Bauernproteste will sich Nicolas Sarkozy für neue Regulierungen des Agrarsektors einsetzen.
Als Reaktion auf die Bauernproteste will sich Nicolas Sarkozy für neue Regulierungen des Agrarsektors einsetzen.
Auch in anderen Landesteilen kam es zu Protesten.

52.000 Demonstranten in Frankreich
Der Bauernverband FNSEA sprach von 52.000 Demonstranten in 23 Städten und verlangte in der "beispiellosen Krise der Landwirtschaft " EUR 1,4 Mrd. nach dem Vorbild der Hilfen für die Autohersteller und Banken. Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy kündigte daraufhin "starke Initiativen " in der EU für gerechte Preise und die Regulierung der Märkte an. Man brauche "eine neue Regulierung des Agrarsektors, die die Bauern als Unternehmer ansieht, keine Furcht vor der Gemeinschaftspräferenz hat und den Bauern einen gerechten Preis für ihre Arbeit garantiert ", sagte Sarkozy laut. "Ich werde vor dem Monatsende in allen diesen Fragen starke Initiativen ergreifen. "(aiz)


Aktualisiert am: 22.10.2009 14:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User