Bauern deckten 2008 Selbstversorgung bei Getreide und Wein

Österreichs Bauern haben im Wirtschaftsjahr 2007/2008 den Inlandsbedarf an Wein (105%) und Getreide (104%) abgedeckt.
Österreichs Landwirte haben den Inlandsbedarf an Wein abgedeckt.
Österreichs Landwirte haben den Inlandsbedarf an Wein abgedeckt.
Bei Erdäpfeln betrug der Selbstversorgungsgrad 86%, bei Obst und Gemüse 66% beziehungsweise 57% und bei Ölsaaten und pflanzlichen Ölen 48% beziehungsweise 23%, so die Berechnungen der Statistik Austria. Zur Deckung des heimischen Bedarfs mussten 1,1 Mio. t Getreide, 1,3 Mio. t Obst und Gemüse, 205.100 t Erdäpfel, 690.500 hl Wein, 506.900 t Ölsaaten sowie 369.900 t pflanzliche Öle importiert werden. Der starke Anstieg der Öl- und Ölsaatenimporte ist auf einen höheren Bedarf an Pflanzenölen in der technisch-chemischen Industrie zurückzuführen.

Der Beitrag der heimischen Ernte 2008 betrug bei Getreide 4,8 Mio. t (+7% gegenüber der Vorjahresperiode), Obst 830.000 t (+2%), Gemüse 606.100 t (+1%), Erdäpfel 668.800 t (+2%), Ölsaaten 274.100 t (-11%) und Wein 2,6 Mio. hl (+16%).

Insgesamt standen den österreichischen Konsumenten damit 4,6 Mio. t (-3%) Getreide, 2,31 Mio. t (+3%) Obst und Gemüse, 775.000 t (+4%) Kartoffeln, 568.600 t (+6%) Ölsaaten, 428.000 t (+17%) Pflanzenöle, 2,50 Mio. hl (-9%) Wein und 9,08 Mio. hl (+1%) Bier als Nahrungs- und Futtermittel sowie als Rohstoff für die industrielle Verarbeitung (Food und Non-Food) zur Verfügung.

Gegenüber dem Wirtschaftsjahr 2006/07 erhöhten sich die Importe um 17% auf EUR 8,2 Mrd. und die Exporte um 13% auf EUR 7,8 Mrd. Haupthandelspartner waren die Mitgliedstaaten der EU. (AIZ)


Aktualisiert am: 12.05.2009 14:53
Landwirt.com Händler Landwirt.com User