Bäume - Eigentum verpflichtet

Bauern sind Grundeigentümer. Bauern besitzen Wald. Bäume müssen verkehrssicher sein. Eigentum verpflichtet …
Eine derartige Situation im Wald kann, wenn der Weg als Wanderweg genutzt wird, zu einem großen Problem werden. Die Haftung trifft den Waldeigentümer. Er muß nachweisen, dass er alles unternommen hat, Schäden abzuwenden!
Eine derartige Situation im Wald kann, wenn der Weg als Wanderweg genutzt wird, zu einem großen Problem werden. Die Haftung trifft den Waldeigentümer. Er muß nachweisen, dass er alles unternommen hat, Schäden abzuwenden!
Grundeigentümer haften für die auf ihren Grundstücken stockenden Bäume. Kommunalen Einrichtungen kommen hierbei höhere Sorgfaltspflichten als den privaten Baumbesitzern zu. Bei Waldbäumen sind Aspekte der groben Fahrlässigkeit zu prüfen.
Bei Beschädigungen durch umstürzende Bäume ergibt sich somit immer eine strafrechtliche (Körperverletzungen) und zivilrechtliche (Beschädigungen) Relevanz. Die Gesetzgebung und Rechtsprechung verlangen demnach vom Grundeigentümer entsprechende Vorsorgen zu treffen, die in einem derartigen Umfang zu erfolgen haben, dass nur noch wirkliche Fälle von „höherer Gewalt“ straffrei bleiben. Aber auch in derartigen Verfahren hat der Grundeigentümer nachzuweisen, dass er alles unternommen hat, um der gebotenen Sorgfaltspflicht zu entsprechen.

Der Fachbeitrag von Universitätslektor DI Dr. Gerald Schlager aus Salzburg bringt eine sehr gute Zusammenstellung dessen, was bei Bäumen, die im Nahbreich von öffentlich genutzten Flächen stocken, besonders zu beachten ist.

Autor:
Aktualisiert am: 06.06.2011 10:19
Landwirt.com Händler Landwirt.com User