BVD: Risikofaktoren für Neuinfektionen

BVD-Neuausbrüche führen in sanierten Betrieben zu erheblichem Schaden. Im folgenden Beitrag wird den Risikofaktoren von BVD-Neuinfektionen auf den Grund gegangen.
Almweiden sind ein Risikofaktor für BVD-Neuinfektionen.
Almweiden sind ein Risikofaktor für BVD-Neuinfektionen.
Mit fortschreitender Sanierung der Bovinen Virusdiarrhoe / Mucosal Disease (BVD/MD) gewinnt die Ursachenanalyse für Neuausbrüche zunehmend an Bedeutung. Reagiert wurde auf diese Einschleppungsursachen nicht zuletzt auch durch eine Änderung der BVD-Verordnung im Jahre 2006 mit strengeren Bestimmungen für BVD-verdächtige Betriebe.

Risiko „nicht untersuchte Kälber“
Nach wie vor kommt es trotz zahlreich eingeleiteter Strafverfahren vor, dass nicht untersuchte Kälber von Hof zu Hof oder auch über Viehhändler verkauft werden. Diese Kälber gehen meist an Mutterkuhbetriebe, in denen ein Kalb verendet ist und rasch ein Kalb nachgestellt werden soll oder an Milchviehbetriebe als Milchmastkälber. Ein solcher Zukauf birgt selbst aus anerkannt BVD-freien Betrieben ein Restrisiko, da die Geburt eines BVD-Streuers erst mit Verzögerung im Betrieb wahrgenommen wird (über Tankmilch oder Blutproben). Problematisch und nach der BVD-Verordnung auch nicht möglich ist der Verkauf zwar untersuchter, aber unter 28 Tage alter und BVD-Antikörper positiver Kälber. Diese können Antikörper ein aus der Biestmilch allfällig vorhandenes BVD-Virus „maskieren“ und so einen Streuer unentdeckt lassen.
Weitere Risikofaktoren sind:
Trächtige Kühe
Gemeinschaftsweiden und Hofweiden
Nähe zu einem verdächtigen Betrieb
Indirekte Kontakte

Krankheitskomplex BVD/MD
Rinder, die schon einmal BVD infiziert waren, tragen Antikörper gegen das Virus in sich und sind Antikörper-positiv. Das Virus befindet sich allerdings nicht mehr im Tierkörper, weshalb solche Tiere den Erreger nicht weiterverbreiten können. Sie sind immun gegen die Krankheit, wobei sich an Hand der Antikörper ein BVD-Geschehen am Betrieb nachweisen lässt.
Infizierte Tiere sind Virusträger und können andere Tiere anstecken. Dabei ist zwischen akuter (vorübergehender) und persistenter (lebenslanger) Infektion zu unterscheiden.
Besonders schwer und immer tödlich verläuft die gefürchtete Mucosal Disease (MD / Schleimhautkrankheit). Sie tritt ausschließlich bei persistent infizierten Tieren auf.

Weitere Informationen zu BVD/MD finden Sie auch unter www.bvd-info.ch

Autoren: Dr. Armin DEUTZ, St. Lambrecht und Dr. Walter OBRITZHAUSER, Parschlug


Autor:
Aktualisiert am: 07.08.2007 17:41
Landwirt.com Händler Landwirt.com User