BSE-Testalter für Russlandexport angehoben

Seit Anfang Juli gilt für Rindfleischexporte Irlands nach Russland eine Anhebung des Testalters auf die Bovine Spongiforme Enzephalopathie (BSE) von 48 auf 72 Monate. Damit sollen Kosten und Verwaltungsaufwand gespart werden.
Irland hat das BSE- Testalter für den Russlandexport von 48 auf 72 Monate angehoben.
Irland hat das BSE- Testalter für den Russlandexport von 48 auf 72 Monate angehoben.
Wie das Agrarressort in Dublin mitteilte, greifen damit für den Handel mit Russland die gleichen Vorschriften wie auf dem Binnenmarkt, wo das Testalter zum 1. Juli 2011 ebenfalls auf 72 Monate heraufgesetzt worden war. Agrarminister Simon Coveney zeigte sich zuversichtlich, dass die Entscheidung den heimischen Rindfleischexporteuren hilft, Kosten und Verwaltungsaufwand bei den Lieferungen zu senken, indem eine „technische Hürde“ beseitigt werde. Seit dem 6. Juli läuft nun den Angaben zufolge eine viermonatige Übergangsfrist, während der sowohl alte wie auch neue Versionen der Exportzertifikate benutzt werden können. Coveney will sich darum bemühen, auch die Vorschriften zum BSE-Testalter in anderen Drittstaaten zu lockern, wo noch strengere Vorschriften als die nun gültigen 72 Monate angewandt werden.


Autor:
Aktualisiert am: 20.07.2011 13:25
Landwirt.com Händler Landwirt.com User