BIO AUSTRIA und FAIRTRADE arbeiten zusammen

BIO AUSTRIA ist der neue Trägerverein von FAIRTRADE. Durch diese Zusammenarbeit will man die Kleinbauern in Entwicklungsländern bei der Umstellung auf biologischen Landbau unterstützen.
Bereits jetzt stammen drei Viertel aller FAIRTRADE-Produkte aus ökologischem Anbau und das soll auch weiterhin forciert werden, darüber sind sich FAIRTRADE Geschäftsführer Hartwig Kirner und BIO AUSTRIA Obmann Rudi Vierbauch einig.

Umstellung auf Bio ermöglichen

Viele ProduzentInnen in Entwicklungsländern können sich eine Umstellung auf Bio-Anbau nur schwer leisten. Für sie bedeutet dies einen großen Zeit- und Personalaufwand. Im Vergleich zum konventionellen Anbau sind die Erträge oft um bis zu 50 % geringer. Sichere und langfristige Handelsbeziehungen im Fairen Handel geben die nötige Sicherheit. Die Produzentenorganisationen erhalten neben dem fairen Mindestpreis und der Sozialprämie für Sozialprojekte auch eine Bio-Prämie für biologisch angebaute Produkte. Aufgrund der steigenden Nachfrage seitens der österreichischen KonsumentInnen sind in den letzten Jahren zahlreiche FAIRTRADE Produkte hinzugekommen, die in Bioqualität angebaut werden. So stammen jetzt schon fair gehandelte Bananen, Ananas, Mangos, Avocados, Reis und Tee ausschließlich aus ökologischem Anbau. Mehr als 90 % der Schokoladen, 80 % der Kaffees, 40 % des Rohrzuckers und bereits 15 % der Baumwollprodukte tragen neben dem FAIRTRADE-Zeichen auch ein Biosiegel.

FAIRTRADE und BIO AUSTRIA

FAIRTRADE ist ein gemeinnütziger Verein, getragen von einer breiten, überparteilichen Öffentlichkeit. Dazu gehören mittlerweile 28 Organisationen aus den verschiedensten Bereichen, die sich für einen weltweit fairen Handel einsetzen. BIO AUSTRIA vertritt 14.000 Mitgliedsbetriebe in Österreich und damit 70 % der österreichischen BiobäuerInnen.


Autor:
Aktualisiert am: 12.08.2008 16:23
Landwirt.com Händler Landwirt.com User