Automatisch füttern vom Silo zum Trog

Kategorien zum Thema: Rinder Rinderfuetterung EuroTier
Mit NANOConcept bietet das österreichische Unternehmen Wasserbauer ein Gesamtsystem, das die Fütterung in hohem Maße automatisiert und vernetzt – maßgeschneidert auf die individuellen Ansprüche des Landwirts. Es wurde von der EuroTier-Neuheitenkommission dafür mit einer Silbermedaille bedacht.
Mit NANOConcept werden die Fütterungsabläufe in hohem Maße automatisiert und datentechnisch vernetzt. Foto: Hersteller
Mit NANOConcept werden die Fütterungsabläufe in hohem Maße automatisiert und datentechnisch vernetzt. Foto: Hersteller
Es gibt seit über 20 Jahren Fütterungsroboter am Markt. In den letzten zehn Jahren ist die Nachfrage stark gestiegen und Landwirte investieren in automatisierte Fütterungstechnik (Fütterungsroboter, Stationäre Mischer mit Futterverteilwagen, Futtermischwagen,…). Durch die Automatisierung der Fütterung sind auch Probleme entstanden. Problemtisch in Futterküchen ist, das Erwärmen des Futters zu verhindern. Themen wie Restfuttermengen, Futterhygiene und Schimmelbildungen sind in den Vordergrund gerückt. Es kommt die Frage auf: wie bringe ich am einfachsten und ohne viel Zeit- und Arbeitsaufwand das frische Futter in die Futterhalle oder in die Futterboxen und wie halte ich meinen Hof am Weg vom Silo in die Futterküche sauber?

Wasserbauer bietet österreichische Lösung an

Mit NANOConcept bestehend aus den selbstfahrenden Fütterungsroboter Shuttle Eco und den Fütterungsroboter Power Shuttle, den individuell zusammensetzbaren Ports (Futterboxen) und dem Siloentnahmegerät Lift, bietet Wasserbauer dem Landwirt eine vollautomatische Gesamtlösung vom Silo bis zu den Tieren.
Mit Unterstützung der Spezialisten von Wasserbauer kann der Landwirt seine Fütterung individuell optimieren und perfekt auf die Gegebenheiten seines Betriebes abstimmen.

NANOConcept integriert auch ein Datenmanagement (DIGIMILK für Milchviehbetriebe und MAST HAVE für Rindermastbetriebe). Damit kann der Landwirt Fütterungsrezepte ins System übertragen und die Fütterung überwachen sowie gezielt optimieren. Auch eine Vernetzung mit ausgewählten Kommunikationspartnern ist möglich. Mit der COCO-Steuerung lässt sich NANOConcept laut Hersteller intuitiv programmieren und bedienen.

Neuer Fütterungsroboter

Neu im NANOConcept ist der autonom fahrende Fütterungsroboter Shuttle Eco, der seine Route über kleine Magnete im Boden findet und so in mehreren Ställen eingesetzt werden kann. Auch Überfahrten im Freien z.B. zum Silo sind möglich.

Neu ist auch der Lift zur Vollautomatischen Futterentnahme im Fahrsilo. Der Lift besteht aus Fräs- und Gebläseeinheit und befüllt den Fütterungsroboter direkt und vollautomatisch im Silo. Für kompakte Hofsituationen entwickelt, macht er laut Hersteller jede weitere Entnahmetechnik überflüssig. Weder Traktor mit Entnahmegerät noch Hoflader mit Entnahmetechnik sind dazu erforderlich. Der Arbeitsaufwand des Landwirts minimiert sich auf das Befüllen des Fahrsilos. Auch die hohen Kosten für die Anschaffung einer Futterhalle erspart sich der Landwirt.

Technische Daten Shuttle Eco:
  • Höhenverstellbarer Futterschieber
  • Mischbehälter aus Kunststoff
  • Akkumodul basierend auf Li-lonen-Zellen mit 48V
  • Magnete werden alle 2 meter gebohrt
  • Es sind 99 verschiedene Rezepturen und Futtersorten möglich
  • Gewicht: 1.700 kg, Abmessungen: 2.500 x 1.700 x 2.000 mm


nanoConcept wird auf der EuroTier in Hannover von 13. bis 16. November 2018 präsentiert.

Aktualisiert am: 03.10.2018 12:18