Auszeichnungen für beste Projekte gegen Lebensmittelverschwendung

Landwirtschafts- und Umweltminister Nikolaus Berlakovich überreichte an die Sieger des Wettbewerbs "Viktualia " für die besten Projekte und Ideen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen goldene Äpfel als Preise.
Minister Berlakovich mit Schülerinnen der HBLA Pitzelstätten  Foto: BMLFUW/Bernhard Kern
Minister Berlakovich mit Schülerinnen der HBLA Pitzelstätten Foto: BMLFUW/Bernhard Kern
Das Ministerium schrieb den Wettbewerb in fünf Kategorien für Projekte und Ideen mit heuer erstmalig aus.

In der Kategorie Gastronomie und Großküchen setzte sich die Verkehrsbüro Hotellerie GmbH durch. Das neue Frühstück in allen Hotels und Ressorts der Gruppe besteht aus biologischen, regionalen und saisonalen Produkten und wird wo immer möglich bedarfsgerecht portioniert. In Verbindung mit weiteren Maßnahmen gelingt es, 10 bis 15% Lebensmittelabfälle zu vermeiden.

In der Kategorie Landwirtschaft und regionale Produktion wurde der Bäuerinnenbeirat der BBK Gmunden ausgezeichnet. Deren Ideenwettbewerb für die Volksschulen im Bezirk erfreute sich hohen Zuspruchs und brachte zahlreiche kreative und wirkungsvolle Einreichungen. Durch die langfristige Kooperation mit den Schulen und die Zusammenarbeit mit regionalen Medien wirkt das Projekt weit über die Schulen hinaus.

Bei den Schul- und Jugendprojekten im Bereich Volksschulen gewann die Volksschule Altmünster (OÖ). Diese animierte über Kalender und ein Restl-Kochbuch zum Muttertag, aber auch durch regelmäßige Beiträge in der Gemeindezeitung zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen. Im Bereich Höhere Schulen und Jugendliche setzte sich die HBLA Pitzelstätten (K) mit einer fundierten Auseinandersetzung mit Lebensmittelabfällen im Rahmen des Verhaltens in den Familien, aber auch im Mikrobiologie-Labor durch.

Unter den Sozialen Initiativen und Projekten, die mit der Weitergabe von Lebensmitteln sinnvolle Hilfe für sozial benachteiligte Personen leisten, wurde die Wiener Tafel für ihren langjährigen und umfassenden Einsatz in Verbindung mit zahlreichen kreativen Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit ausgezeichnet. Mehrere Privatpersonen erhielten in dieser Kategorie für ihre bemerkenswerten Leistungen Sonderpreise für privates Engagement.

In der Kategorie Wirtschaft wurde Achleitner BioHof GmbH (OÖ) ausgezeichnet. Mit seiner "Biokiste " geht Achleitner wirkungsvolle neue Wege im Vertrieb, aber auch bei der bedarfsgerechten Produktion von Lebensmitteln. Die direkte Vermarktung zu den Konsumenten schafft neue Vertriebskanäle und ermöglicht eine genaue Absatzplanung. Neben regionalen und saisonalen Produkten wird auch sogenannte "B-Ware " verwendet. Der Vertrieb wird von Koch-Workshops und Informationen zur Restl-Verwertung begleitet.

"Die Vermeidung von Lebensmittelabfällen ist eines der wichtigsten Themen der Gegenwart. Wir stehen am Beginn einer großen Aufgabe", so Berlakovich abschließend. Die Initiative "Lebensmittel sind kostbar! " wird von allen österreichischen Sozialpartnern und vielen anderen Kooperationspartnern unterstützt. Ihr Ziel ist es, bis Ende 2016 die Lebensmittelabfälle im Restmüll um 20% sowie generell entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu verringern. (AIZ.info)

Aktualisiert am: 02.05.2013 09:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User