Get it on Google Play

Ausgemästete Schlachtkühe gefragt

Kategorien zum Thema: Rinder Rindermarkt Top Deutschland News
EU-weit ist das Angebot an Schlachtkühen guter Qualität zu gering. Darum sind die Preise für gute Qualitäten durchwegs stabil, während die Preise für Verarbeitungskühe bereits fallen.
Anfang September ist die Nachfrage nach Schlachtkühen mit guter Fleischfülle groß. Foto: Taferner
Anfang September ist die Nachfrage nach Schlachtkühen mit guter Fleischfülle groß. Foto: Taferner
Bei Jungstieren herrscht EU-weit eine stabile Marktsituation, die Preise sind in den meisten Ländern unverändert. Bei Schlachtkühen ist der Markt zweigeteilt. Während schwächere Qualitäten (Verarbeitungskühe) weiterhin unter Druck sind, herrscht bei guten Qualitäten rege Nachfrage und stabile Preise.

Schlachtkälber gefragt

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren stabil und trifft auf eine rege Nachfrage. Die Preise für Jungstiere, Ochsen und Kalbinnen sind in der laufenden Woche unverändert. Bei Schlachtkühen sind gute Qualitäten gefragt, preislich stabil und bei schwächeren Qualitäten ist das Angebot leicht steigend, die Preise sind unter Druck. Die Schlachtkälber sind generell knapp, die Preise sind leicht steigend.

Preiserwartungen netto für Woche 36 (04.09.2017 – 10.09.2017)
(Die angegebenen Basispreise sind Bauernauszahlungspreise (exkl. MwSt.) für Handelsklasse R2/3 ohne Berücksichtigung von Qualitäts- und Mengenzuschlägen!)

Jungstier € 3,62

Kalbin € 3,27

Kuh € 2,66

Schlachtkälber € 6,05

Quelle: Österreichische Rinderbörse

Zu den Schlachtrinderpreisen der Vorwoche

Aktualisiert am: 04.09.2017 19:42
News für Rinderhalter

Rindermarkt: Preise unverändert

Mitte September zeigt sich der Rindfleischmarkt fest. Die Preise bei den Jungstieren, Kalbinnen und Schlachtkälbern sind unverändert.

Milchwirtschaftliche Tagung 2017 in Spittal an der Drau

Nach zwei schwierigen Jahren stabilisieren sich die Milchmärkte. Rückläufige Anlieferung aufgrund tiefer Preise, zusätzliche Marktmaßnahmen sowie eine bessere ernährungsphysiologische Bewertung des Milchfettes haben vor allem den Milchfettmarkt stabilisiert.

Rindermarkt: Stabile Preise zum Schulstart

Im Vergleich zur Vorwoche gibt es keine preislichen Veränderungen. Das Angebot an Schlachtkühen ist leicht steigend, bei den Schlachtkälbern übersteigt die Nachfrage das Angebot.

Gegenseitiges Besaugen bei Kälbern verhindern

Es gibt keine Patentrezepte, um das Ansaugen bei Kälbern vollständig zu verhindern, aber mit optimierten Fütterungs- und Haltungsmaßnahmen kann das Risiko deutlich vermindert werden.

Neuer Auktionsmechanismus für europäische Milchprodukte

Die europäische Energiebörse European Energy Exchange (EEX) und der Betreiber der neuseeländischen Auktionsplattform für Milchprodukte "GDT Events", Global Dairy Trade (GDT), wollen Möglichkeiten eines gemeinsamen Auktionsmechanismus für Milchprodukte in Europa prüfen.

Umfrage

alle Umfragen

Welche Entscheidungshilfe nutzen Sie, um den richtigen Besamungszeitpunkt ihrer Kalbinnen und Kühe zu bestimmen?

  • Tierbeobachtung
  • Videoüberwachung
  • Brunsterkennungssystem mit Halsband
  • Brunsterkennungssystem mit Ohrmarke
  • Brunsterkennungssystem mit Fußsensor
  • Suchbulle
  • Brunstsynchronisation
  • andere