Aufbauladewagen für Transporter im Vergleich

Zusammen mit der BLT Wieselburg haben wir fünf Ladewagen-Aufbauten unter die Lupe genommen. Die Preisunterschiede sind zum Teil enorm. Ob sie wirklich gerechtfertigt sind, erfahren Sie in unserer Vergleichsuntersuchung.
Die fünf Testkandidaten: Aebi LD42L, Gruber ALW320R, Lüönd Swiss Elite 27, Reform VS und Waldhofer XL.
Die fünf Testkandidaten: Aebi LD42L, Gruber ALW320R, Lüönd Swiss Elite 27, Reform VS und Waldhofer XL.
Auf unseren Testbetrieben im Pinzgau fanden wir beim ersten und zweiten Schnitt ideale Testbedingungen für diesen Vergleich vor. Die BLT Wieselburg unterstützte uns bei der technischen Leistungsabnahme sowie bei der Beurteilung der Rech- und Schnittqualität. Als Trägerfahrzeug stellte uns Aebi einen VT450 Vario und Reform einen Muli T10X zur Verfügung. Beide Fahrzeuge waren mit Allradlenkung und langem Radstand ausgestattet. Dazu passend wählten wir gemeinsam mit den fünf Herstellern die Geräteaufbauten aus.

Die BLT Wieselburg unterstützte uns bei der technischen Leistungsabnahme sowie bei der Beurteilung der Rech- und Schnittqualität.
Die BLT Wieselburg unterstützte uns bei der technischen Leistungsabnahme sowie bei der Beurteilung der Rech- und Schnittqualität.
Die fünf Testkandidaten
Aufbauladewagen müssen von den Herstellern an das jeweilige Trägerfahrzeug angepasst werden. Da unsere beiden Transporter in der oberen Leistungsklasse angesiedelt waren, haben Lüönd, Reform und Waldhofer auch ihr größtes Ladewagenmodell ins Rennen geschickt. Das sind die fünf Testkandidaten: Lüönd Swiss Elite 27, Reform VS und Waldhofer XL. Aebi und Gruber wählten jeweils das zweitgrößte Modell, den LD42L bzw. den ALW320R. Der Gruber-Ladewagen war als Einziger anstelle der Förderschwingen mit einem Rotor ausgestattet. Bei der Modellauswahl sind neben den Abmessungen, die die maximale Durchfahrtshöhe und -breite bestimmen, auch die Hinterachslast und das höchstzulässige Gesamtgewicht zu berücksichtigen.

Alle Ladewagen waren mit hydraulischer Heckklappe, hydraulischem Kratzbodenantrieb und hydraulischer Pick-up-Aushebung ausgestattet.
Alle Ladewagen waren mit hydraulischer Heckklappe, hydraulischem Kratzbodenantrieb und hydraulischer Pick-up-Aushebung ausgestattet.
Laden können sie alle,…
… die Unterschiede liegen im Handling, der Verarbeitungsqualität und vor allem im Preis! So lautet das allgemeine Fazit unseres Testteam. Alle fünf Testkandidaten waren mit einem hydraulisch angetriebenen Kratzboden, einer hydraulischen Heckklappe und einer hydraulischen Pick-up-Aushebung ausgestattet. Der Reform-Aufbau kann nur mit einem Reform Transporter ohne Allradlenkung eingesetzt werden. Große Unterschiede gibt es bei den Pickup-Breiten.

Alle Testergebnisse dieser umfangreichen Vergleichsuntersuchung finden Sie in der LANDWIRT Ausgabe 08/2016 (Erscheinungstermin: 16. April 2016).

Kostenloses Probeheft mit Aufbauladewagen-Vergleichstest

Aktualisiert am: 18.04.2016 10:46

Bildbericht Aufbauladewagen

In diesem Bildbericht zeigen wir Ihnen wo, wie und was wir getestet haben. Klicken Sie dich durch den Bildbericht!

Weitere Artikel über Bergtechnik

Aebi macht Transporter-Familie komplett

Mit dem neuen TP410 vervollständigt Aebi seine Transporter-Familie. Der Nachfolger des TP48P wird von einem 3,3 Liter Kubota Turbodiesel-Motor angetrieben.

Leichte Frontmäher für den Berg

Kuhn stellt zwei neue Frontmähwerke vor, die sich besonders gut für den Einsatz in Hang- und Bergregionen eignen sollen. Das gelingt laut Kuhn durch die kompakte und leichte Bauweise.

Das Metallrad 2.0 für Motormäher

Stefan Edtbauer konstruierte neuartige Gitterräder für Motormäher. Was besonders daran ist, verrät er hier.

Reform PrimAlpin Aufbauladewagen im Praxistest

Reform hat seinen Aufbaulagewagen überarbeitet. Sowohl bei der Leistungsfähigkeit, als auch beim Handling hat er deutlich zugelegt. Wo ihm noch weitere Optimierungen gut täten, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Rapid erprobt den Cosmos

Mit dem Projekt Cosmos will Rapid nicht den Weltraum erobern, sondern Grünflächen mit einem hohen Grad an Automatisierung bewirtschaften.
Mehr über Bergtechnik

Kuhn Scheibenmähwerk GMD 3120 F Compact im Test

Die Zusatzbezeichnung „Compact“ für den Kuhn-Front-Scheibenmäher GMD 3120 F ist verdient: Dieses leichte, kurz angebaute Gerät eignet sich gut für kleine Traktoren und Zweiachsgeräteträger. Für den sicheren Betrieb sind aber ein paar Dinge zu beachten.

Futter schonend schieben

Der neue Multi-Twister 190 nimmt laut Hersteller Rapid Heu, Grünfutter und Silage schonend auf und legt es durch die aktive Querförderung wahlweise links oder rechts ab.

Ibex Motormäher mit Kreiselheuer

Agrartechnik Seeber hat einen Standard-Kreiselheuer für den Ibex-Motormäher adaptiert. Das soll mehr Schlagkraft und Arbeitsqualität bei der Heuernte im Berggebiet bringen. Wir haben das Gespann einem Praxistest unterzogen.

Schwebende Frontmähwerke für kleinere Traktoren

Die Frontmähwerke Novacat Alpha Motion von Pöttinger bekommen Zuwachs. Die neue Master-Baureihe ist für kleinere Traktoren gedacht und umfasst drei Scheibenmäher und zwei Trommelmähwerke.

Agrartechnik Seeber: SiloMax Generation 2 im Test

Agrartechnik Seeber hat das Abräumgerät SiloMax überarbeitet: Eine neue Pick-up und ein hydraulisches Steuerventil steigern die Einsatzsicherheit und den Bedienkomfort.

Doppelmesser Mähkombination von BB Umwelttechnik im Praxistest

Ein Schmetterlingsmäher im Frontanbau gewährt eine unschlagbare Übersicht. Auch das Handling ist erstklassig, da alle drei Mähbalken auf der Lenkachse sitzen. Aber jedes System hat auch seine Schwächen.

Der personalisierte Einachser

Für seine sensorisch bzw. elektronisch gesteuerten Geräteträger bietet Rapid ab sofort einen Diagnosekoffer inkl. Diagnosetool und Elektrozubehör an. Das Set dient zum einfachen Warten, Aktualisieren und Einstellen der Elektronikkomponenten.

Aufbau-Miststreuer von Gafner, Gruber, Reform und Stöckl im Vergleich

Gleichmäßig verteilt und gut zerkleinert, das ist das „A und O“ beim Mist streuen! Für den Transporter gibt es zwei verschiedene Streusysteme am Markt: Stehende Walzen im Heck oder das Seitenstreuwerk. Wir haben beide Systeme auf den Prüfstand gestellt.

APV Grünlandkombi im Praxistest

Die Grünlandkombi von APV ist für kleine Traktoren konzipiert. Striegel und Walze können getrennt voneinander oder auch als Front-/Heckkombination zum Einsatz kommen. Wo dieses Gerät seine Grenzen hat, erfahren Sie in unserem Testbericht.

Tagung Landtechnik im Alpenraum 2018

Am 11. und 12. April 2018 findet in Feldkirch die Fachtagung „Landtechnik im Alpenraum“ statt. Die Themen reichen von Düngemanagement bis zu Precision Farming und Digitalisierung.