Auf ökologische Landwirtschaft umstellen

Einen konventionellen Betrieb auf ökologische Landwirtschaft umzustellen, ist eine Herausforderung. Mit einer soliden Planung und kompetenten Beratung ist sie zu schaffen.
Die Umstellung auf Bio-Landwirtschaft lässt sich mit erfahrener Unterstützung gut meistern.
Die Umstellung auf Bio-Landwirtschaft lässt sich mit erfahrener Unterstützung gut meistern.
Wer heute auf Öko-Landbau umstellt, liegt voll im Trend. Die Zeiten, in denen „Fundis“ in Wollpullovern und Jesuslatschen den Öko-Landbau in eine Ecke drängten, sind vorbei. Doch während in den Städten ökologisch erzeugte Produkte reißenden Absatz finden, fehlt der Nachschub vom Bauern. Nicht nur in schicken Bio-Supermärkten oder kleinen Bioläden kaufen Verbraucher ein. Auch im Lebensmitteleinzelhandel wächst der Absatz an Öko-Produkten jährlich um knapp 10 %. Mit über 7 Mrd. Euro Umsatz ist der Bio-Markt in Deutschland der größte Absatzmarkt in der EU. Allerdings stellen pro Jahr nur zwischen 2 und 5 % der Landwirte um. Immer mehr Bio-Produkte werden daher aus dem Ausland importiert. Doch Verbraucher, Verarbeitungsbetriebe und Ladenbesitzer bevorzugen deutsche Ware. „Viele Produkte sind regional gefragt, vor allem wenn der Markt weiter schneller wächst als die heimische Erzeugung“, sagt Jörg Große Lochtmann, Geschäftsführer der Naturland Marktgesellschaft, der größten Erzeugergemeinschaft für ökologische Rohwaren in Deutschland. Mit über 25 Jahren Erfahrung im Öko-Markt kennt er die Branche wie kaum ein anderer. „Rind, Schwein, Getreide, besonders Leguminosen, Obst und Gemüse heimischer Verbände haben gute Chancen.“ Doch die Zeiten, in denen auch krumme Möhren oder Getreide mit mäßiger Qualität gekauft wurden, sind vorbei. Der Öko-Markt hat inzwischen neben der ökologischen Herkunft auch hohe Qualitätsanforderungen. „Eine Umstellung löst nicht automatisch die Probleme, die man als konventioneller Betrieb hat“, so Große-Lochtmann. „Gerade als Öko-Landwirt muss man seinen Betrieb und den Betriebskreislauf beherrschen. Systemfehler kann man nicht mit Dünger und Spritzmitteln flicken. Eine erfolgreiche Umstellung sollte gut geplant werden und ist kein Sanierungskonzept.“

Mehr dazu, wie Sie Ihren Betrieb auf ökologische Landwirtschaft umstellen erfahren Sie in der Ausgabe 9/13 und den drei darauffolgenden Ausgaben der Fachzeitschrift "Der fortschrittliche Landwirt".


Text und Bilder: Stefan Simon, Naturland

Autor: Lena Adlhoch
Aktualisiert am: 22.04.2013 09:25
Landwirt.com Händler Landwirt.com User