Arbos 5000 Traktor im Fahrbericht

Drei neue Arbos-Traktoren von 110–136 PS stehen in den Startlöchern. Kürzlich konnten wir die ersten Modelle der Serie 5000 in Italien Probe fahren. Unser Eindruck: solide Technik in edlem Design.
Die neue Traktorserie 5000 von Arbos wird im Goldoni-Werk in Carpi (Italien) zusammengebaut.
Die neue Traktorserie 5000 von Arbos wird im Goldoni-Werk in Carpi (Italien) zusammengebaut.
Für das elegante Design wurden die Italiener bereits 2017 mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Die ersten Prototypen der Baureihe 5000 hat Arbos bereits auf der Agritechnica 2015 vorgestellt. Jetzt stehen drei neue Modelle mit der Abgasstufe 4 (Tier 4 final) vor der Markteinführung. Die Baureihe ist in den beiden Ausführungen „Global“ und „Advanced“ erhältlich. Sie unterscheiden sich im Getriebe und im Ausstattungsumfang. Die erweiterte Advanced-Ausführung bietet drei Lastschaltstufen, einen Powershuttle-Reverser, eine Mehrscheibenkupplung im Ölbad und mehr Hubkraft.
Das Basisgetriebe in der Global-Ausführung hat fünf Gänge, drei Gruppen (inklusive Kriechgänge) und zwei Lastschaltstufen. So kommt es auf 30 Vorwärts- und 30 Rückwärtsgänge. Die höherwertigen Advanced-Traktoren mit Dreifach-Lastschaltung bieten in Österreich mit den Kriechgängen 45 Vorwärts- und 15 Rückwärtsgänge. Alle Getriebevarianten erreichen ihre Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h bei der reduzierten Motordrehzahl von 1.840 U/min.

Arbos 5000: übersichtliche Kabine mit vielen mechanischen Hebeln.
Arbos 5000: übersichtliche Kabine mit vielen mechanischen Hebeln.
110 PS unter 50.000 Euro
Ins Auge sticht nicht nur das Design, sondern auch der Preis. Zur Markteinführung hat Importeur Xerra Aktionsmodelle mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis zusammengestellt: 110 PS um 49.990 Euro inkl. 20 % MwSt. bekommt man nicht überall. Und das mit einer modernen, übersichtlichen und klimatisierten 4-Pfosten-Kabine und einem ansehnlichen Ausstattungsumfang. Wem eine Zweifach-Lastschaltung, ein mechanischer Wendeschalthebel und eine mechanische Hubwerksregelung reichen, der kann sogar nochmals 4.000 Euro sparen. Die Global-Version gibt es bereits ab 45.990 Euro.
Natürlich muss man bei einigen Punkten Abstriche machen: So gibt es z.B. nur zwei Zapfwellendrehzahlen, entweder 540/1000 oder 540/540E. Eine Kabinen- oder Vorderachsfederung sucht man derzeit in der Preisliste noch vergeblich. Auf der Plus-Seite können wir aber die Garantieleistung verbuchen. In Österreich sollen die neuen Traktoren mit einer 3-Jahres-Werksgarantie verkauft werden. Auf Wunsch sind sogar fünf Jahre Garantie möglich.

Kohler-Motor der Abgasstufe IV mit SCR-, DOC- und AGR-Technik.
Kohler-Motor der Abgasstufe IV mit SCR-, DOC- und AGR-Technik.
3 Modelle mit Kohler-Motor
Die Arbos-Serie 5000 besteht aus 3 Typen in zwei Ausstattungsvarianten: Das Einstiegsmodell 5100 leistet laut Hersteller 81 kW/110 PS. Das mittlere Modell 5115 hat 90 kW/122 PS unter der Haube und beim Topmodell sollen es 100 kW/136 PS sein. Die Motoren liefert der amerikanische Hersteller Kohler. Produziert werden sie im italienischen Werk in Reggio Emilia.

Mehr Infos über diese neue Traktorbaureihe von Arbos erfahren Sie in der LANDWIRT Ausgabe 14/2018.

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich Ihr Probeheft Ausgabe 14/2018, solange der Vorrat reicht.

Zur Homepage von XERRA, Arbos Importeur in Österreich

Aktualisiert am: 21.07.2018 12:19

Arbos Importeur im Interview

Arbos: Kurz vor dem Start

Ing. Robert Binder, Geschäftsführer der Xerra Gmbh

Bildbericht vom Arbos Start

Klicken Sie durch unseren Bildbericht!