Apfelernte: in EU geringer, in Österreich höher

Die EU-Apfelernte 2009 wird auf über 10 Mio. t geschätzt und ist damit Prognosen zufolge um 7% niedriger als im Vorjahr.
Polen, Italien und Frankreich sind die wichtigsten Apfelproduzenten innerhalb der EU.
Polen, Italien und Frankreich sind die wichtigsten Apfelproduzenten innerhalb der EU.
Die Apfelernte wird im Jahr 2009 in der Europäischen Union schätzungsweise 10,753 Mio. t betragen. Damit wird die Produktion der 27 EU-Mitgliedstaaten um 7% niedriger ausfallen als im Vorjahr. Diese Einschätzung gaben Marktexperten auf dem traditionellen Kongress der Europäischen Apfelwirtschaft Prognosfruit in den Niederlanden ab.

die wichtigsten Erzeuger

Die größten Erzeugerländer der EU sind Polen mit einer Menge von 2,6 Mio. t (-19% gegenüber dem Vorjahr), gefolgt von Italien mit 2,1 Mio. t (-2%) vor Frankreich mit 1,6 Mio. t (+5%) und Deutschland mit 1,0 Mio. t (+/-0%). Die osteuropäischen Mitgliedstaaten Tschechien, Bulgarien, Ungarn, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei und Slowenien kommen zusammen auf 3,9 Mio. t und erreichen damit eine um 16% geringere Ernte als im Vorjahr. In Österreich wiederum wird laut Statistik Austria mit einer Produktion von 215.400 t Winteräpfeln (+10%) gerechnet.

internationaler Apfelkongress

An "Prognosfruit ", dem europäischen Kongress zur Schätzung der Apfelernte, nahmen heuer in den Niederlanden über 200 Kernobstexperten aus der Europäischen Union sowie aus Ländern der südlichen Hemisphäre und den USA teil. .


Aktualisiert am: 18.08.2009 12:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User