Amazone baut Kapazitäten aus

Die Nachfrage nach den grün-orangenen Maschinen von Amazone hat in der ersten Hälfte 2011 weiter zugelegt. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, so dass das Ziel, 2011 eine Umsatzsteigerung von mindestens 20 % zu schaffen, erreicht wird. Parallel zum Nachfrageanstieg baut Amazone seine Fertigungskapazitäten an allen Werksstandorten weiter aus.
Dr. Stephan Evers, für Produktion und Qualität zuständiges Mitglied der Amazone Geschäftsleitung.
Dr. Stephan Evers, für Produktion und Qualität zuständiges Mitglied der Amazone Geschäftsleitung.
So fand am 1. Juli bei der Amazone Technologie Leeden GmbH & Co. KG das Richtfest für eine neue, 1.500 m² große neue Halle statt. Mit dieser Halle er-weitert Amazone die Fertigungskapazitäten für seinen erst im vergangenen Herbst auf den Markt gebrachten Pflanzenschutzselbstfahrer Pantera. Im Oktober folgt in Tecklenburg-Leeden der Bau einer weiteren 1.500 m² großen Halle, in der Großflächensämaschinen der Baureihe Primera DMC gefertigt werden sollen. Größer wird in Leeden auch der Bürobereich für Verwaltung und Konstruktion: Am Standort Hude-Altmoorhausen wird ebenfalls kräftig investiert. Hier setzt Amazone mit dem Bau von zwei neuen, jeweils 2.400 m² großen Hallen die Verlagerung der Produktion aus Hudes Innenstadt ins Gewerbe- und Industriegebiet Altmoorhausen weiter fort. Für 2012 verfolgt Dr. Stephan Evers das Ziel, die Endmontage komplett von Hude nach Altmoorhausen zu verlagern, und für 2013 sieht der Zeitplan den Bau einer Lackiererei vor. Insge-samt planen die Amazonen-Werke für den Standort Altmoorhausen, an dem eine Gesamtfläche von 25 Hektar zur Verfügung steht, mit Investitionen von 25 Millionen Euro.

Zur Homepage von Amazone


Autor:
Aktualisiert am: 19.07.2011 11:59
Landwirt.com Händler Landwirt.com User