Amazone Anbauspritze: Große Technik für kleine Schläge

Mit der Kombination einer UF-Anbauspritze und des Fronttanks FT 1001 bietet Amazone Betrieben in klein strukturierten Gebieten einen „Selbstfahrer“ an. Neben der Praxistauglichkeit dieser intelligenten Spritzkombination standen Schlagkraft, Verfahrenskosten und gesetzliche Bestimmungen im Mittelpunkt unserer Untersuchungen.
Der Fronttank ist nicht nur ein optischer Leckerbissen, sondern dient gleichzeitig auch als Frontgewicht und ermöglicht dank Flow-Control eine optimale Gewichtsverteilung.
Der Fronttank ist nicht nur ein optischer Leckerbissen, sondern dient gleichzeitig auch als Frontgewicht und ermöglicht dank Flow-Control eine optimale Gewichtsverteilung.
Auf etwa 400 ha Raps-, Getreide- und Maisflächen die mehrmals behandelt wurden konnten wir mit unserem Testkandidaten im klein strukturierten Oststeirischen Hügelland Praxiserfahrungen sammeln. Die FJ-BLT Wieselburg führte Messungen bezüglich Gewichtsverteilung und Arbeitszeiterhebungen im Vergleich zu einer alleinigen Anbaufeldspritze bzw. zu einer gezogenen Anhängespritze durch. Zudem checkte die Bildungswerkstatt Mold unsere Testmaschine hinsichtlich Querverteilung, Pumpenleistung und Manometergenauigkeit.

Weg mit totem Ballast
Bei großen angebauten Feldspritzen muss der Traktor mit einem entsprechenden Frontballast ausgestattet werden, damit die Lenkfähigkeit des Traktors erhalten bleibt. Um toten Ballast zu vermeiden und um gleichzeitig zusätzliches Behältervolumen zu schaffen, hat Amazone den Zusatzfronttank FT 1001 für angebaute Feldspritzen der Baureihe UF entwickelt. Die UF-Baureihe umfasst Anbauspritzen von 900 bis 1800 Liter Nenn-Volumen. Das Ist-Volumen ist je nach Type zwischen 150 und 220 Liter höher als das Nenn-Volumen. Der Fronttank FT 1001 hat ein Nenn-Fassungsvermögen von 1.000 Liter (Ist-Volumen 1.125 Liter). In Kombination lassen sich somit Nenn-Behältervolumen von bis zu 2.800 Liter erzielen, die sonst nur gezogenen Anhängespritzen vorbehalten sind.

Fazit: Der kleine Selbstfahrer
Amazone hat den Fronttank mit Flow-Control zu einer praxistauglichen Lösung gemacht und für strukturell benachteiligte Gebiete eine neue Ära in der aufgebauten Spritztechnik eingeläutet. Auf Grund der großen Systemvorteile, gehen wir davon aus, dass auch andere Hersteller diesem innovativen Beispiel folgen werden.
Aufgebaut auf einen komfortablen Standardtraktor bietet diese intelligente Spritzkombination die Schlagkraft und den Bedienkomfort eines kleinen Selbstfahrers, und dass bei einem enormen Preisvorteil. Der Preisvorteil ist auch gegenüber einer Anhängespritze gegeben, da nur eine gut ausgestattete, gelenkte Anhängespritze annähernd mithalten kann. Und das kann sie auch nur auf gleichmäßigen Schlägen in halbwegs ebenen Lagen. Mit der kompakten Fronttank-Lösung ist man auf kleinen Flächen viel wendiger als mit einer Anhängespritze. Zudem ist die Seitendrift am Hang wesentlich leichter beherrschbar.
Der erste Blick auf den Preis dieser Anbau-Spritzkombination mag so manchen Betriebsleiter abschrecken. Doch Betriebe die die Systemvorteile nutzen können, werden von dieser Lösung nicht nur begeistert sein, sondern auch einen wirtschaftlichen Nutzen davon ziehen.
Ausgestattet mit vielen Automatikfunktionen für das Befüllen, Entleeren und die Reinigung, sowie für die Bedienung und die Gestängeführung macht das Arbeiten mit der Amazone Spritzkombination UF1201 und FT 1001 richtig Spaß. Trotz aller Automatikfunktionen ist auf Grund der umfangreichen Funktionalität für die Bedienung dieser Technik geschultes Personal erforderlich. Betriebe mit häufigem Personalwechsel oder technikscheuen Fahrern sollten von diesem Hightech-Produkt die Finger lassen. Dieser kleine Selbstfahrer ist eine intelligente Technik für technisch versierte Fahrer.

Autoren: DI Franz HANDLER, Dipl.-HLFL-Ing. Emil BLUMAUER (FJ-BLT Wieselburg) und Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 04.11.2009 14:49
Landwirt.com Händler Landwirt.com User