Am Markt erfolgreich - erneuerbare Energieträger in Österreich

2005 war für erneuerbare Energieträger in Österreich ein besonders erfolgreiches Jahr. Die Jahres-Zuwachsraten lagen im zweistelligen Bereich. Holz und Biomasse konnten – jeweils bezogen auf die installierte Leistung – um 59 % zulegen.
Photovoltaikanlagen sind heute nichts exotisches mehr.
Photovoltaikanlagen sind heute nichts exotisches mehr.
Österreichische Unternehmen konnten in den Technikbereichen zur Nutzbarmachung erneuerbarer Energieträger eine Vorreiterrolle am Weltmarkt erringen, insbesondere im Bereich der Kollektor-Produktion, der Entwicklung von Wechselrichter und Einkapselungs-Techniken für Solarzellen, sowie auch in der Weiterentwicklung energie-effizienter Wärmepumpen-Techniken und Biomasse-Heizkessel. Hohe Exportanteile bieten der österreichischen Wirtschaft gute Zukunftsoptionen auch am Weltmarkt. Erneuerbare Energieträger sind insbesondere für den dezentralen Einsatz geeignet und weisen damit eine hohe Wertschöpfung im kommunalen Bereich auf. Mit der lokalen Wertschöpfung wird ein wesentlicher Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in Kommunen geleistet. Die bemerkenswerte Marktentwicklung dieser erneuerbaren Energietechniken wurde durch enge Zusammenarbeit zwischen produzierenden Firmen und wissenschaftlichen Institutionen, finanziell unterstützt durch die Bundesländer möglich.

Der Umsatz im Bereich aller erneuerbaren Energieträger wird– ohne mittlere und große Wasserkraft – im Jahre 2004 auf 1.461 Millionen Euro und im Jahre 2005 auf 1.880 Millionen Euro ermittelt. Im Jahre 2004 waren im Bereich der erneuerbaren Energieträger etwa 13.560 Arbeitsplätze gebunden, im Jahre 2005 waren es um 17.600 Arbeitsplätze.

Den vollständigen Marktbericht finden Sie auf
www.aee-intec.at/0uploads/dateien296.pdf

Autor: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. mont Gerhard FANINGER, Klagenfurt


Autor:
Aktualisiert am: 13.11.2006 11:01

Landwirt.com Händler Landwirt.com User