Almen und ihre Nutzfunktionen

Die Art der Almbewirtschaftung mit bergtauglichen Tieren sowie das Weide-, Fütterungs- und Düngungsmanagement ergeben nicht nur Qualitätsunterschiede der Almprodukte, sondern beeinflussen vor allem die verschiedenen Ausprägungen der öffentlichen Funktionen.
Jungvieh auf der Frühsommerweide
Jungvieh auf der Frühsommerweide
Der Alm- und Bergbauer trägt insgesamt eine hohe Verantwortung für die Lebensmittelqualität, die Sicherung der Lebensgrundlagen und die Lebensqualität der einheimischen Bevölkerung und der Gäste. Die Bedeutung der naturnahen Bewirtschaftung von rund 9000 Almen mit rund 400.000 Almtieren in Österreich ist enorm.
Die 56.000 Milchkühe produzieren rund 60 Mio. kg Almmilch, die zum Teil zu Almprodukten verarbeitet werden. Die Fleischproduktion auf den österreichischen Almen liegt in etwa bei 6500 Tonnen jährlich. Die selektive Futteraufnahme der besten Gräser und Kräuter beeinflusst die Gesundheit der Almtiere, die Inhaltsstoffe und den Geschmack von Fleisch und Milch. Die exklusiven Inhaltsstoffe werden seit alters her gepriesen und durch neueste wissenschaftliche Untersuchungen bestätigt.

Autor: Univ.-Lektor DI Franz LEGNER, Amt der Tiroler Landesregierung

Mehr dazu finden Sie im Beitrag auf Seite 26-27 in Ausgabe 12 vom 16.6.2010

Weiters in dieser Ausgabe:

  • Erfolgreich gegen Wildverbiss schützen
  • Von der Stoppelbearbeitung hängt es ab
  • Fruchtfolge oder chemischer Pflanzenschutz?



Autor:
Aktualisiert am: 02.06.2010 17:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User