Algen: Die Zukunft der Tierernährung?

Glaubt man Ben Cloud, Präsident der Firma XL Renewables, ist die Algenproduktion im landwirtschaftlichen Stil ein Produktionszweig mit Zukunft.
Nicht nur, weil Algen relativ leicht zu züchten, sondern auch vielfältig in der Anwendung sind. Derzeit steckt die kommerzielle landwirtschaftliche Algenerzeugung allerdings noch in den Kinderschuhen. Das könnte bald anders werden, weil die Nachfrage nach Biotreibstoff, Tierfutter, Zusatzstoffen und Bioplastik stark ansteigt - und zwar C02-neutral. In der Tierfütterung eingesetzt, sollen Algenpellets die Futterverwertung um bis zu 10 % steigern und die Tiergesundheit durch den hohen Omega-3-Anteil positiv beeinflussen.

Algenöl für den chinesischen Biotreibstoffmarkt

Ben Cloud geht von Produktionskosten in Höhe von 5$ bis 7$ Millionen aus - für eine 40 ha-Algenfarm. Pro Hektar sollen rd. 200 Tonnen Algen geerntet werden können, so dass das Buttoeinkommen je Hektar bei rd. 100.000 US-Dollar liegen könnte. Abzüglich Festkosten soll der Gewinn bei 40.000 US-Dollar liegen. Das wären dann rd. 1,6 Millionen pro Jahr. Angeblich plant XL Renewables derzeit eine 750 Hektar-Algenfarm in China, um rd. 60 Millionen Liter Algenöl für den chinesischen Biotreibstoffmarkt zu erzeugen.


Autor:
Aktualisiert am: 05.01.2010 15:21
Landwirt.com Händler Landwirt.com User